1 Februar 2004

Kanada: Interesse an holzfreiem Papier steigt

Im kanadischen Bundesstaat Alberta zeichnet sich ein neuer Trend in Richtung einer holzfreien Papierproduktion ab. Das Interesse an der Verwendung von nachwachsenden Rohstoffen wie Flachs, Hanf oder Getreidestroh als Alternative zu Holz steige mit der wachsenden globalen Papiernachfrage bei gleichzeitig limitierten Ressourcen der Waldwirtschaft. Diese Ansicht vertritt Wade Chute, einem Manager der “Pulp and Paper Division” der Alberta Research Council Inc.

Als erste Firma in Kanada experimentiert doe Alberta-Pacific Forest Industries Inc. (Alpac) mit der partiellen Substitution von Holzpulpe durch non-wood-Fasern. Der Präsident der Gesellschaft Bill Hunter ist so überzeugt von der Entwicklung, dass er sogar über eine Änderung des Firmennamens in “Alberta-Pacific Cellulose Industries” nachdenkt.

Nach den Plänen von Alpac würden die non-wood-Fasern zu Pulpe verarbeit, um diese auf den internationalen Exportmärkten an die Papierindustrie zu verkaufen. Alpac hat dabei besonders die papierhungrigen Märkte China und Indien im Auge.

Hunter kalkuliert die Investitionskosten für eine auf die neuen Rohstoffe angepasste Papiermühle mit 40-100 Millionen Can$ (1 Can$ = 0,61 EUR). Die Investitionsentscheidung werde innerhalb der nächsten zwei Jahre getroffen – vorbehaltlich der Lösung noch bestehender technischer Probleme.

(Vgl. Meldung vom 2002-04-15.)

Source: Canada.com vom 2004-01-27.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email