4 April 2007

Kampfjet fliegt mit 20 Prozent Biokraftstoff

Erfolgreich beendete eine Testmaschine der Luftwaffe von Argentinien den ersten Flug eines mit speziellem Bio-Kraftstoff angetriebenen Kampfjets. Das Flugzeug des Typs Pucara A-561 absolvierte den Flug in der Ortschaft Córdoba mit einer Kraftstoffmischung, die nur zu 80 Prozent aus dem üblichen Flugbenzin (JP1) bestand. Die restlichen 20 Prozent waren nach Angaben einer Kontrollkommission mit Vertretern der Agroindustrie, der Rüstung und der Wissenschaft, Biodiesel auf Sojaöl-Basis.

Der Flug war der zweite auf der Welt, bei dem sich ein Flugzeug auf eine Biokraftstoff-JP1-Mischung stützte. Die Entwicklung des argentinischen Prototyps geht auf Initiative der argentinischen Luftwaffe zurück. Dahinter steht jedoch ein vom zivilen Forschungssektor angetriebenes Projekt: “Generation und Optimierung der Technologien zur Produktion von Öko-Kraftstoff (Generación y optimización de tecnologías de producción de biocombustibles).

Der Planung nach soll in zwei Jahren in der Ortschaft Junín, Provinz Buenos Aires eine eigene Forschungseinrichtung stehen, die die Entwicklung und Qualitätssicherung des Bio-Kraftstoffes sowie die Produktion in einer eigenen Pilotanlage überwachen soll.

Die Leitung untersteht der Organisation Innova-T. Beteiligt ist aber auch ein Konsortium aus Unternehmen, Universitäten und überregionalen Forschungsstellen, wie das renommierte Conicet. Ziel der argentinischen Luftwaffe ist es, mittels eines eigenen Patentes in einigen Jahren die Zertifizierung dieser Biodiesel-Version auf der ganzen Welt anbieten zu können.

Source: Argentinienaktuell.com, 2007-04-03.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email