2 Juni 2015

Jugend forscht prämiert „Grüne Olefine“ aus Pflanzenölen

Sonderpreis „Nachwachsende Rohstoffe“ des Bundeslandwirtschaftsministers verliehen

Im 50. Jahr des Bundeswettbewerbs „Jugend forscht“ sind am vergangenen Freitag zwei Schülerinnen und ein Schüler mit dem von Bundesminister Christian Schmidt gestifteten Sonderpreis „Nachwachsende Rohstoffe“ in Höhe von 1.500 Euro ausgezeichnet worden. Den diesjährigen Sonderpreis vergab die Jury für das Projekt „Pflanzenöl statt ‚Schwarzes Gold‘ – Grüne Olefine aus nachwachsenden Rohstoffen: Perspektiven für das Nacherdölzeitalter“. „Ich gratuliere den Siegern herzlich, die mit ihrer unglaublich kreativen Idee mal wieder bewiesen haben, was in unserer Jugend alles steckt“, sagte Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt.

Felicitas Kaplar, Larissa Roth und Levin Winzinger, drei Gymnasiasten aus Bayern, wollten mit ihrer Arbeit einen Beitrag zum Ausbau der Bioraffinerie von morgen leisten. Sie zeigten, dass sich Ethylen, der wichtigste aus Erdöl gewonnene Grundstoff in der chemischen Industrie, auch aus pflanzlichen Rohstoffen herstellen lässt.

Sie untersuchten zunächst ein katalytisches Crack-Verfahren, mit dem schon heute Ethylen aus Glyzerin gewonnen wird. Durch Verbesserungen des Katalysators gelang es ihnen, diesen Ansatz zu verbessern und die Ausbeute deutlich zu steigern. Dann ersetzten sie Glyzerin durch Pflanzenöle und erzielten sogar mit gebrauchtem Frittierfett brauchbare Ergebnisse. Ihre Analysen belegen: Mit Ölen wird das Verfahren einfacher und effizienter. Die Ausbeute an industriell wichtigen Olefinen wie Ethylen und Propylen steigt, zudem hält der Katalysator länger und lässt sich einfacher regenerieren.

Um derartiges Engagement anzuerkennen und Jungforscher zu motivieren, stiftet das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Sonderpreise „Nachwachsende Rohstoffe“ im Rahmen des Wettbewerbs „Jugend forscht“. Mit ihm wurden in den letzten Jahren ca. 250 Arbeiten junger Nachwuchswissenschaftler auf Regionalebene ausgezeichnet. In dieser Jubiläumswettbewerbsrunde  ist zum sechsten Mal auch auf Bundesebene ein herausragendes Projekt mit dem mit 1.500 Euro dotierten Bundespreis „Nachwachsende Rohstoffe“ gewürdigt worden.

Source: Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V., Pressemitteilung, 2015-06-01.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email