5 November 2007

Joint Venture setzt auf Bio-Öl aus Lignozellulose

Eigenes Verfahren soll Produktionsaufwand reduzieren.

Der U.S.-amerikanische Investor Khosla Ventures und die niederländische BIOeCON haben die Gründung ihres Gemeinschaftsunternehmens KiOR Inc. bekannt gegeben. Dieses soll sich mit Entwicklung und Vermarktung des nach Angaben von BIOeCON einzigartigen BCC-Verfahrens (Biomass Catalytic Cracking Process) zur Herstellung von Bio-Öl aus lignozellulosehaltiger Biomasse befassen. Das Erzeugnis soll dann weiter zu Kraftstoff raffiniert werden.

Khosla Ventures wird für die Series-A-Finanzierung sorgen, während BIOeCON sein Wissen und seine geistigen Eigentumsrechte am BCC-Verfahren (Biomass Catalytic Cracking Process) einbringen wird. KiOR Inc. wird sich auf die weitere Entwicklung und Vermarktung der BCC-Technologie konzentrieren und Vorbereitungen treffen, um in den nächsten zwei bis drei Jahren wesentlich mehr Kapital zu beschaffen.

BIOeCON: Einfaches und wenig energieaufwendiges Verfahren
“Das technische Hauptproblem bei der Umwandlung von Zellulose-Biomasse in verwertbare Kraftstoffe ist das Aufbrechen der unzugänglichen, “holzartigen” Faserstoffe, sodass diese wirkungsvoll umgewandelt werden können. Die meisten existierenden Verfahren zum Aufbrechen dieser holzigen Strukturen sind relativ teuer und energie- bzw. chemieintensiv”, sagte Paul O’Connor, Gründer und Präsident von BIOeCON. “BIOeCON hat eine einfache und wenig energieaufwendige Art und Weise entwickelt, die holzartige Biomasse für die Katalyse aufzubereiten und in ein Bio-Öl-Produkt mit im Vergleich zu anderen thermochemischen Verfahren bedeutend besseren Eigenschaften umzuwandeln.

Doug Cameron, leitender wissenschaftlicher Berater von Khosla Ventures, sagte: “BIOeCON verfügt über ein bedeutendes F&E-Netzwerk und solide wissenschaftliche Grundlagen. Wir haben die Technologie und Forschungsprogramme gründlich ausgewertet und sind davon überzeugt, dass es sich dabei um eine potenziell bahnbrechende Technologie handelt.”

“Dass unsere Finanzierung durch ein strategisches und visionäres Risikokapitalunternehmen wie Khosla Ventures gesichert ist, ist ein ganz wesentlicher Schritt vorwärts”, sagte Rob van der Meij, CEO von KiOR Inc. “Khoslas Fachkompetenz und Erfahrung mit Technologie-Neugründungen ist in der Branche einzigartig und wir freuen uns auf den Auftrieb, den Khosla Ventures zweifellos mit sich bringen wird.”

Pressemitteilung als PDF-Dokument

(Vgl. Meldung vom 2007-05-06 zu einem weiteren Projekt von Khosla Ventures sowie Meldungen vom 2007-09-21 und 2007-06-29.)

Source: BIOeCON, Pressemitteilung, 2007-11-01.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email