12 Mai 2004

Jobmotor BIOMASSE

(10. Mai 2004) – Die Energiegewinnung aus BIOMASSE könnte bis 2030 16% des deutschen Strombedarfs, 10% der benötigten Wärme und 15% der Pkw-Kraftstoffe hierzulande erzeugen und das zu weitgehend wirtschaftlichen Preisen. Dies ist das Ergebnis einer Studie von acht Forschungseinrichtungen unter Leitung des Öko-Instituts im Auftrag des Umweltministeriums.

Bis 2030 könne BIOMASSE den gleichen Anteil am Energiemix erlangen wie Kohle, allerdings brauche sie dazu eine Anschubförderung mit Instrumenten wie der Einspeisevergütung des EEG. Dann biete sie ein Potenzial von 200.000 neuen Arbeitsplätzen, die Verluste anderer Energiebereichen bereits eingerechnet. Diese Jobs entstünden zum großen Teil in den strukturschwachen ländlichen Regionen.

Auch die Zukunft der Bio-Treibstoffe sehen die Gutachter rosig: Die Designerkraftstoffe “Biomass-to-Liquids”, deren Entwicklung noch am Anfang steht, könnten zusammen mit Rapsdiesel bis 2030 auch ohne Steuerbefreiung mit Benzin und Diesel konkurrieren.

Download BMU-Stoffstromanalyse zur Nutzung von Biomasse (13.93 kb)

(Vgl. Meldung vom 2004-05-05.)

Source: Pressemitteilung des Bundes der Energieverbraucher e.V. vom 2004-05-10.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email