8 Februar 2012

ISAAA-Report 2012: gv-Anbau wächst überall

Verspielen Deutschland und Europa ihre Chancen?

Ein ungebrochener Trend: Weltweit werden mehr und mehr gentechnisch veränderte (gv) Nutzpflanzen angebaut. Im vergangenen Jahr hat die Anbaufläche um 12 Millionen auf jetzt 160 Millionen Hektar zugenommen, meldet der International Service for the Acquisition of Agri-Biotech Applications (ISAAA) in seinem aktuellen Jahresreport. 16,9 Millionen Landwirte in 29 Ländern säen demnach gv-Pflanzen aus. Auf den ersten Blick überraschend: Auch in Europa ist die Anbaufläche um immerhin 20 Prozent gestiegen. Das liegt vor allem an Spanien und Portugal, wo es 2011 einen sprunghaften Zuwachs beim Anbau von Mais der Sorte MON810 gab. In Deutschland wurde im vergangenen Jahr nur auf zwei Hektar die gv-Stärkekartoffel Amflora angebaut. 2012 wachsen keinerlei gv-Pflanzen auf deutschen Äckern.

Die Reihenfolge der größten Anbauländer hat sich 2011 nicht verändert. Nach wie vor sind die USA (69 Millionen Hektar), Brasilien (30,3), Argentinien (23,7), Indien (10,6) und Kanada (10,4) die Spitzenreiter. In weiteren fünf Ländern wurden auf einer Fläche von mehr als einer Million Hektar gv-Pflanzen angebaut: China (3,9), Paraguay (2,8), Pakistan (2,6), Südafrika (2,3) und Uruguay (1,3). Knapp die Hälfte der Fläche entfällt mittlerweile auf Schwellen- und Entwicklungsländer. Dort sind auch die größten Zuwächse zu verzeichnen. Am schnellsten nehmen gv-Flächen in Brasilien zu, wo alleine 2011 weitere 5 Millionen Hektar dazukamen. Aber auch in Indien, auf den Philippinen und in Mexiko greifen immer mehr Bauern zu den gv-Sorten.

…Vollständiger Text: http://www.biotechnologie.de/BIO/Navigation/DE/aktuelles,did=148504.html?listBlId=74534&

Tags: Gentechnik, gv-Varianten, High-Tech

Source: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), 2012-02-08.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email