19 Oktober 2004

International Farm Comparison Network für den Bereich Ackerbau erfolgreich gestartet

Vom 7. bis 9. Oktober fand in der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL) die erste Konferenz des International Farm Comparison Network (IFCN) für den Bereich Ackerbau (Arable Crops) statt. Der Aufbau des IFCN Crop wird von der Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V. (UFOP) gefördert.

Im Mittelpunkt der Konferenz stand die aktuelle und zukünftige Situation der Ölsaatenproduktion. Ökonomen aus 11 Ländern, in denen der Ackerbau eine bedeutende Rolle spielt, steuerten einzelbetriebliche Daten aus typischen Betrieben ihrer Region bei. Dadurch wurde es möglich, Produktionssysteme und die Produktionskosten der Ölsaatenproduktion in einen internationalen Vergleich zu stellen.

Der Vergleich zeigte, dass es bei der Produktion von Ölsaaten erhebliche Kostenunterschiede gibt. Besonders niedrige Produktionskosten weisen Argentinien und Brasilien auf, gefolgt von der Ukraine und von Kanada. In diesen Ländern bestehen allerdings hohe Transport- und/oder Transaktionskosten von den landwirtschaftlichen Betrieben hin zu potenziellen Exportmärkten. Die Länder in Europa und hier besonders in Westeuropa weisen relativ hohe Produktionskosten bei der Erzeugung von Ölsaaten auf.

Im Rahmen der Konferenz wurde vereinbart, die Zusammenarbeit innerhalb des IFCN Crop Netzwerks auszubauen und weitere Länder/Partner für das IFCN Crop Netzwerk zu gewinnen. Damit soll die Datenbasis erweitert und die Aussagekraft der Ergebnisse erhöht werden. Die nächste IFCN Crop Conference wird im November 2005 in Braunschweig stattfinden.

Rückfragen:
Dr. Frank Pleßmann,
Institut für Betriebswirtschaft
Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL)

Source: UFOP-Pressemeldung vom 2004-10-19.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email