13 Februar 2014

Integrierte Bioraffineriekonzepte

ERA-NET-Bioenergy-Aufruf zur Einreichung europäischer Forschungsprojekte

ERA-NETZum mittlerweile achten Mal lädt das ERA-NET Bioenergy Forscher ein, länderübergreifend im Bereich Bioenergie zu arbeiten. Die diesjährige Bekanntmachung bezieht sich auf integrierte Bioraffineriekonzepte. In Deutschland fördert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) über die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) die Beteiligung an Konsortien. Bis zum 28. April 2014 können Projektskizzen eingereicht werden.

Projektträger und Ministerien aus den vier folgenden Partnerländern des Netzwerks ERA-NET Bioenergy sind an diesem Aufruf beteiligt: Deutschland, die Niederlande, Großbritannien und Polen.

Im Fokus des aktuellen Aufrufs stehen die Optimierung der Wirtschaftlichkeit, Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit von Bioraffineriekonzepten durch Nutzung aller Rohstoffkomponenten zur Herstellung verschiedener Produkte (Chemikalien, Wärme und Kraftstoffe). Die Wertschöpfung von primär auf die Energieerzeugung ausgerichteten Bioraffinerien soll durch Ausweitung der Rohstoffbasis (z.B. Algenbiomasse), Verbesserung der Substratnutzung und Verwertung von Nebenprodukten und Reststoffen gesteigert werden.

Details zu den Schwerpunkten des Aufrufs sind dem Bekanntmachungstext zu entnehmen, der unter www.eranetbioenergy.net verfügbar ist und spezielle Hinweise für Antragsteller aus Deutschland enthält.

Bis zum 28. April 2014 können die internationalen Konsortien ihre Projektskizzen zentral über das „Call Secretariat“ (Mr. Matté Brijder, matte.brijder@rvo.nl) einreichen. Für deutsche Zuwendungsempfänger in den transnationalen Konsortien gelten außerdem alle Bedingungen des „Förderprogramms „Nachwachsende Rohstoffe“ des BMEL.

Ansprechpartner für deutsche Interessenten sind:

Tina Hausmann, t.hausmann@fnr.de, 03843-6930-172 (fachliche Fragen)

Karen Görner, k.goerner@fnr.de, 03843-6930-162 (Fragen zur internationalen Zusammenarbeit)

Ziel der ERA-Nets ist die Stärkung des europäischen Forschungsraums (ERA). Durch Zusammenarbeit von grundlagenorientierter sowie angewandter Forschung mit industrieller Entwicklung wird die Nutzung nachwachsender Rohstoffe entlang der gesamten Wertschöpfungskette gefördert und die Entwicklung einer biobasierten Wirtschaft unterstützt.

Source: Fachagentur nachwachsende Rohstoffe e.V., Pressemitteilung, 2014-02-12.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email