1 April 2012

Innovationszentrum Bioplastics soll in Brandenburg entstehen

Mit Schwerpunkt auf Materialentwicklung unter Berücksichtigung der Rohstoffbereitstellung, Weiterentwicklung und Modifikation von Verarbeitungsverfahren sowie Entwicklung von Systemlösungen

Die Energieregion Lausitz-Spreewald GmbH, ein Zusammenschluss der Landkreise Oberspreewald-Lausitz, Spree-Neiße, Elbe-Elster, Dahme-Spreewald sowie der Stadt Cottbus, plant mittelfristig den Aufbau eines Innovationszentrum Bioplastics Lausitz. Dabei soll perspektivisch u.a. die Materialentwicklung unter Berücksichtigung der Rohstoffbereitstellung, die Weiterentwicklung und Modifikation von Verarbeitungsverfahren sowie die Entwicklung von Systemlösungen vorangetrieben werden. Konkrete Projektideen existieren bereits, teilte die Energieregion Lausitz-Spreewald mit.

Die Motivation für die Gründung des Innovationszentrums Bioplastics sind klar: Mit der wachsenden Weltbevölkerung ist die landwirtschaftliche Anbaufläche natürlich nicht erweiterbar. Damit einher geht dann der steigende, sich ändernde Nahrungsmittelbedarf sowie die stoffliche und energetische Nutzung. Dringender Handlungsbedarf ergibt sich auch bei den hohen Umweltbelastungen bei der unsachgemäßen Entsorgung erdölbasierter Polymere. Damit einher gehen neue Anforderungen an die Bereitstellung und Verarbeitung von Biomasse sowie an die hergestellten Produkte (Kaskadennutzung der Ressourcen). Diesen Entwicklungen soll das Innovationszentrum Bioplastics sinnvolle Lösungen entgegensetzen.

… Full Text: http://www.cleanthinking.de/innovationszentrum-bioplastics-soll-in-brandenburg-entstehen/25889/

Tags: Innovationszentrum Bioplastics Lausitz, Umweltbelastung, Naturfaserverbundwerkstoffen, Pflanzenschutzmitteln

Source: Clean Thinking, 2012-04-01.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email