22 Februar 2005

Innovationparc Bioplastics in Packaging auf der Interpack 2005

Umfassende Sonderschau zeigt Chancen für Bioverpackungen

Die Messe Düsseldorf wird vom 21. bis 27. April auf der interpack 2005, der weltweit größten Veranstaltung der Verpackungsbranche, erstmalig eine Sonderschau zu Biokunststoffen und Bioverpackungen präsentieren. Der “Innovationparc Bioplastics in Packaging” informiert Fachbesucher auf mehr als 400 qm Fläche über den Entwicklungsstand und die Nutzungsperspektiven.

Die IBAW, der internationale Verband für Biokunststoffe und Biologisch Abbaubare Werkstoffe, wird mit 16 seiner Mitglieder als Hauptaussteller bei der Produktausstellung vertreten sein. Der Branchenverband erwartet hochrangige Vertreter aus Wirtschaft und Politik bei seinen Forenveranstaltungen.

“Die Sonderschau ist ein Beleg für die wachsende Bedeutung der Biokunststoffe. Das Interesse seitens der Packmittelanwender ist unverkennbar, der Zeitpunkt perfekt gewählt ” unterstreicht der Vorstandsvorsitzende der IBAW, Harald Kaeb. In den letzten drei Jahren hat die Markteinführung von Bioverpackungen weltweit begonnen, die rasch wachsende Produktvielfalt und Anwenderzahl belegen die Chancen. In Europa sind kompostierbare Bioverpackungen mittlerweile in zahlreichen Supermärkten zu finden. Besonders in Frankreich, Großbritannien, Italien und den Niederlanden testen führende Handelsketten solche Produkte bzw. haben bereits Teile ihrer Sortimente umgestellt. Ein Großteil der Verpackungen wird für frische Lebensmittel wie Obst und Gemüse oder für Hygieneprodukte eingesetzt. Die Branche rechnet mit einem dynamischen Wachstum.

Neben führenden Werkstoffherstellern, Verarbeitern und Packmittelproduzenten bieten Dienstleister und die Fördereinrichtung FNR (Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe) zusätzliche Informationen. Vorträge und Podiumsdiskussionen im Begleitprogramm beleuchten die Anwendungsmöglichkeiten und die Bedingungen bei der Markteinführung. Die Forenthemen umfassen unter anderem die wirtschaftlichen und gesetzlichen Rahmenbedingungen, die Chancen einer breiten Nutzung, Fragen zur Qualitätssicherung und Kennzeichnung sowie neue Abfallverwertungsoptionen.

Die Sonderschau “Innovationparc Bioplastics in Packaging” wird in einer Halle im Freigelände des Messegeländes stattfinden, in direkter Anbindung zur Halle 9 und 17. Das Begleitprogramm wird auf www.interpack.com injeweils aktuellster Form publiziert.

Hintergrundinformationen zum Thema und zu den Foren gibt es auf www.ibaw.org .

Zur interpack 2005, 17. Internationale Fachmesse Verpackungsmaschinen, Packmittel, Süßwarenmaschinen, haben sich rund 2.500 Aussteller aus mehr als 50 Ländern angemeldet, die ihre Produkte und Dienstleistungen auf einer Nettoausstellungsfläche von 161.000 Quadratmetern präsentieren werden. Die Messe ist vom 21. bis 27. April 2005 täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

———————————

Die IBAW ist ein internationaler Branchenverband zur Förderung der Innovation Biokunststoffe bzw. Biologisch Abbaubare Werkstoffe. Der Verband wird von Unternehmen der Chemie- und Kunststoffindustrie, wissenschaftlichen Instituten und innovativen Anwendern getragen.

Weitere Informationen unter: www.ibaw.org

Eine Auswahl an Bildern erhalten Sie hier zum Herunterladen.

Bitte richten Sie Ihre Anfragen an:

IBAW
Interessengemeinschaft Biologisch Abbaubare Werkstoffe e.V.
Internation Biodegradable Polymers Association & Working Groups
Marienstra§e 19/20
D-10117 Berlin
Tel. +49 30 28482 350
Fax: +49 30 28482 359
E-Mail: presse@ibaw.org

(Vgl. Veranstaltungshinweis vom 2005-04-21 sowie Meldungen vom 2005-02-16 und 2005-02-04.)

Source: IBAW Interessengemeinschaft Biologisch Abbaubare Werkstoffe e.V. vom 2005-02-22. 

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email