22 Januar 2013

Innovation mit Lenzing Fasern: Biokunststoffe ersetzen konventionelle Kunststoffverpackungen

Gemüsenetze aus 100% natürlichem Ursprung bei Ja! Natürlich – der Biomarke von REWE International AG

BildLenzing Fasern aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz finden sich seit Kurzem auch im Lebensmittelhandel. Ja! Natürlich hat im Rahmen ihrer seit 2011 laufenden innovativen Green Packaging Initiative “Bio in Hülle und Fülle” nun einen weiteren Schritt zur Vermeidung von Kunststoff gemacht. So werden jetzt Zwiebeln, Salaterdäpfel und Rote Rüben in zu 100% kompostierbaren Netzen verpackt.

Eine österreichische Lösung
Für die Produktion der Netze, die in Zusammenarbeit mit dem Verpackungszentrum Graz, der Lenzing AG und der Firma Borckenstein, einem langjährigen Partner der Lenzing AG, entwickelt wurden, wird zu 100% Lenzing Modal® Color verwendet. Diese Netze halten durch ihre feuchtigkeitsregulierenden und atmungsaktiven Eigenschaften das Gemüse länger frisch und können, da biologisch abbaubar, bequem über den Kompost entsorgt werden. Durch die feinen und im Griff weichen Netze ist auch der Inhalt besser geschützt als bei den bisher verwendeten Plastiknetzen.

Friedrich Weninger, Vorstand der Lenzing AG (COO), verantwortlich für Forschung und Entwicklung, dazu: “Die Zeit ist reif für ökologische Innovationen dieser Art. Für Lenzing bedeutet dieses Projekt die Erschließung eines komplett neuen Marktes, von dem wir uns noch einiges erwarten.”

Manfred Kern, Geschäftsführer Borckenstein, über die Kooperation: “Lenzing und Borckenstein sind schon seit Jahrzehnten vertrauensvolle Partner, die auf hohem technischen Niveau zusammenarbeiten. Dies war ein entscheidendes Element für die tolle Geschwindigkeit, mit der die Idee umgesetzt werden konnte.”

Lenzing Modal® Color wird aus europäischem Buchenholz hergestellt und besteht somit aus 100% Natur. Über ein Drittel des Holzes stammt dabei aus österreichischen Wäldern. Zellstoff- sowie Faserproduktion folgen dem Prinzip der Nachhaltigkeit. Lenzing produziert den eingesetzten Zellstoff selbst und hat somit die Kontrolle über den gesamten Produktionsprozess, der weltweit als Best Practice gilt. Dies ist einzigartig in der Faserindustrie.

“Wir sind stolz, dass Lenzing Fasern einen wichtigen Beitrag zu einem besseren Leben leisten”, so Peter Untersperger, Vorstandsvorsitzender der Lenzing Gruppe. “Lenzing Fasern sind ein kleiner, aber oftmals unverzichtbarer Teil unserer modernen Industriegesellschaft geworden. Wir setzen alles daran, diese Gebrauchsgüter mit möglichst wenig Umweltbelastungen zu produzieren. Diese österreichische Innovation im Bereich der Lebensmittelverpackung ist ganz klar ein Schritt in die richtige Richtung.”

“Ich freue mich sehr, dass wir im Bereich Green Packaging einen weiteren Schritt voran gehen. Nachdem in den letzten 40 Jahren Kunststoff als Verpackungsmaterial dominiert hat, bieten wir mit der Verwendung von Naturmaterialien eine nachhaltige Alternative”, so Martina Hörmer, Geschäftsführerin von Ja! Natürlich.

Pressemitteilung als PDF downloaden

Kontakt
Mag. Angelika Guldt
Head of Corporate Communications
Telefon: +43 (0) 7672 701-2713
E-Mail: a.guldt@lenzing.com

Source: Lenzing AG, Pressemitteilung, 2013-01-22.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email