20 Dezember 2000

Innovation in der Biotechnologie – Rohstoff aus Krebsschalen

“Mit der Natur – für die Natur”, das ist das Leitmotiv der Heppe GmbH Biotechnologische Systeme und Materialien. Das 1998 gegründete hoch innovative Unternehmen übernahm seinen neuen Produktionsstandort im Gewerbegebiet Halle-Queis, wo sich die geeigneten Bedingungen hinsichtlich infrastruktureller Voraussetzungen und Kooperationspartnern fanden.

In ihrem 1.000 qm großen Produktionsgebäude stellt die Heppe GmbH mit sieben Arbeitskräften Biopolymere auf der Basis von Krustentieren her, in Fachkreisen Chitosan genannt. Das Ausgangsmaterial Chitin als Bindemittel der Krebsschale wird nach Zellulose als zweitgrößter nachwachsender Rohstoff eingeschätzt. Chitosan hat bakterien- und pilzhemmende Wirkung und absorbiert Gerüche. In der Kosmetik findet der Verbraucher bereits auf einigen Produkten den Hinweis auf Chitosanverwendung in Haut- und Haarpflegeprodukten.

Dieses Naturprodukt ermöglicht eine breite Vielfalt von Anwendungen, sowohl als biologisch abbaubares Flockungsmittel in der Bau- und Papierindustrie, Wasser- und Abwassertechnik bis hin zum Einsatz in der Lebensmittelindustrie und Medizin. Auch auf technische Anwendungen wie Geruchsfilter, Geruchssprays, Folien und Kapseln konzentriert sich die Entwicklungsaktivität der Heppe GmbH.

Gemeinsam mit Partnern aus Forschung und Industrie werden ebenso Anwendungsfelder für Kombinationsprodukte von Chitosan mit einheimischen nachwachsenden Rohstoffen erarbeitet. So erhalten z. B. Hanf oder Baumwolle durch Chitosan neue hochwertige Eigenschaften wie Erhöhung der Festigkeit, Geschmeidigkeit, bessere Hautverträglichkeit und Wasserspeicherfähigkeit.

Mit einer Produktion von etwa 250 t im Jahr 2001 für den technischen Bereich ist die Heppe GmbH der größte Anbieter von verschiedenartigem technischem Chitosan in Europa und wird anlässlich der Umweltmesse Terratec im März 2001 zur Feier der Inbetriebnahme ein internationales Anwendersymposium veranstalten, das Forschern und Anwendern ein Info- und Austauschforum bietet.

So wird von der Heppe GmbH ein Grundstein für die breitenwirksame und wirtschaftliche Einführung eines neuen ökologischen Werk- und Wirkstoffes gelegt.

Weitere Hinweise: Siehe auch – Handelsblatt vom 16.08.2000, S. 45 – GEO Heft 7/2000.

Kontakt:
Birgit Heppe, Geschäftsführerin
Leipziger Straße 32

04827 Gerichshain

Telefon: (03 42 92) 6 82 88

Fax: (03 42 92) 6 80 84

E-Mail: [email protected]

Autorin: Marion Kupfer (nova)
Endredaktion: Michael Karus (nova)
Quelle: ots Originaltext: Stadt Halle/Saale – 20.12.2000 (im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de).

Source: ots Originaltext: Stadt Halle/Saale - 20.12.2000 (im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de).

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email