24 Februar 2004

Informationen zu Bioenergieanlagen jetzt auch in Werlte

Kompetenzzentrum Nachwachsende Rohstoffe erhält Zuwachs

Meppen.- In diesen Tagen wird das Kompetenzzentrum Nachwachsende Rohstoffe in Werlte um eine Beratungseinrichtung erweitert. Diplomingenieurin Inga Jetter von der Fachinformationsstelle Bioenergie Niedersachsen (BEN) steht künftig Landwirtschaft, Kommunen und gewerblicher Wirtschaft im Raum Weser-Ems für Fragen rund um das Thema Bioenergieanlagen zur Verfügung.

Ab März sollen durch die enge Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum in Werlte positive Synergieeffekte erzielt werden. Der Beratungsschwerpunkt von BEN liegt im Bereich automatischer Holzfeuerungen, beispielsweise für Hallenbäder, Schulzentren, Neubaugebiete oder größere Betriebe. Die Zielgruppen sind in erster Linie Kommunen, Forstbetriebe, Gewerbe- und Industrieunternehmen sowie die Energiewirtschaft. Eine der Hauptaufgaben wird in der Ermittlung von Standorten liegen, an denen Bioenergieanlagen wirtschaftlich produzieren können.

Die Beratungs- und Informationsstelle für Bioenergie hat ihren Hauptsitz an der Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen. Das Projekt BEN wird vom Niedersächsischen Ministerium für den ländlichen Raum, Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefördert. Die Einrichtung der zusätzlichen Personalstelle in Werlte wurde durch die Unterstützung des Landkreises Emsland und der Energiewirtschaft in Weser-Ems ermöglicht. Die Geschäftsstelle in Werlte ist unter der Telefonnummer 05951/989310 zu erreichen.

(Vgl. Meldung vom 2003-11-18.)

Source: Pressemeldung des Kompetenzzentrums Nachwachsende Rohstoffe vom 2004-02-20.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email