8 Mai 2020

INEOS und PLASTIC ENERGY planen gemeinsamen Bau einer neuen Anlage für modernes Kunststoffrecycling

Bei diesem fortschrittlichen Recycling werden Kunststoffabfälle in neue hochwertige Polymere umgewandelt und damit erdölbasierte Rohstoffe ersetzt

plastic-energy-low-res

Anlage von PLASTIC ENERGY für modernes Kunststoffrecycling

  • Kunststoffabfälle landen nicht mehr in Deponien, in der Verbrennung oder der Umwelt.
  • Das Projekt bestätigt INEOS‘ Engagement für die Kreislaufwirtschaft.
  • INEOS setzt das von PLASTIC ENERGY recycelte Rohmaterial wiederum in ihren Anlagen ein.

INEOS und PLASTIC ENERGY haben heute ihre Zusammenarbeit beim Bau einer neuen Anlage zur Umwandlung von Kunststoffabfällen in Rohmaterial zur Herstellung von neuem Kunststoff angekündigt. Die neue Anlage soll bis Ende 2023 die Produktion aufgenommen haben.

thumb_500_600_TACOIL[1322]

Dieses neue recycelte Rohmaterial könnte an vielen INEOS-Standorten zur Herstellung von Kunststoff und in weiterer Folge für medizinische Anwendungen, Lebensmittelverpackungen, leichte Autoteile sowie Wasserrohre verwendet werden.

Die moderne Recyclingtechnologie wandelt Kunststoffabfälle in Moleküle um. Das daraus resultierende Material wird dann in Krackern von INEOS verwendet, um traditionelle erdölbasierte Rohstoffe zu ersetzen.

Erste Versuche von PLASTIC ENERGY dazu sind gelaufen. Der neue Rohstoff wurde im INEOS-Kracker in Köln bereits erfolgreich in neues Polymer umgewandelt. Die aus diesem Versuch resultierenden Kunststoffe werden nun von ausgewählten Kunden und Markenherstellern verwendet, um die Verfahrensvorteile zu beweisen.

Die patentierte Technologie von PLASTIC ENERGY namens Thermal Anaerobic Conversion wandelt bisher nicht wiederverwertbaren Kunststoffabfall in TACOIL um. Dieses neue recycelte Rohmaterial könnte an vielen INEOS-Standorten zur Herstellung von Kunststoff und in weiterer Folge für medizinische Anwendungen, Lebensmittelverpackungen, leichte Autoteile sowie Wasserrohre verwendet werden.

Fortschrittliches Recycling ermöglicht es, ein Kunststoffprodukt mit denselben Spezifikationen wie Neuware herzustellen. Es entfernt alle Verunreinigungen, so dass die daraus resultierenden Polymere für Lebensmittel- und Medizinverpackungen eingesetzt werden können, deren Sicherheitsstandards ein Höchstmaß an Produktreinheit erfordern.

Rob Ingram, CEO von INEOS Olefins & Polymers Europe: „Für die Nachhaltigkeitsstrategie von INEOS ist dies ein weiterer wichtiger Meilenstein. Die Umwandlung von Kunststoffabfällen in neuen Kunststoff ist die ultimative Definition von Recycling und schafft eine echte Kreislaufwirtschaft. Damit unterstützten wir unsere Kunden bei der Erfüllung ihrer Zusagen und Verpflichtungen zum Recycling.“

Carlos Monreal, Gründer und CEO von PLASTIC ENERGY: „Wir arbeiten gemeinsam daran, diese neue Lösung in den Markt zu bringen und geben eine Antwort auf die wachsende Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Recyclingkunststoffen. Zudem reagieren wir auf die zunehmende Notwendigkeit, Recyclingraten zu erhöhen und bewegen uns in eine Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe.“

 

Kontakt

Richard Longden (INEOS)
Tel.: +41 21 627 7063 oder +41 7996 26123
E-Mail: richard.longden@ineos.com

Source: INEOS, Pressemitteilung, 2020-04-21.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email