17 Oktober 2004

Indien: Juteindustrie sieht Potenzial im ländlichen Straßenbau

Die indische Juteindustrie sieht im ländlichen Straßenbau ein Umsatzpotenzial für Geotextilien aus Jutefasern von 500 Millionen Rupien (ca. 8,8 Millionen EUR). Arun Bal, Vorsitzender des Jute Manufactures Development Council (JMDC), einer Abteilung des Landwirtschaftsministeriums, sagte auf einer Pressekonferenz, dass Straßenbau-Pilotprojekte auf den Weg gebracht wurden, bei denen auf einer Gesamtlänge von 50 km Geotextilien aus Jute zum Einsatz kommen.

Nach Angaben von Bal wird das JMDC je nach Ausgang der Pilotprojekte beim “Indian Roads Congress” dafür einsetzen, dass Geotextilien aus Jute zu einem Standard-Baustoff für den Straßenbau erklärt werden.

(Vgl. Meldung vom 2003-06-28.)

Source: Ptinews.com vom 2004-10-11.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email