23 Oktober 2009

Im Rennen zum Innovationspreis Biowerkstoff des Jahres

Kraftplex, Bioshrink und WOPEX - vorgestellt im Nachrichten-Portal

Coperion_Innovationspreis.jpgZum zweiten Mal wird der Innovationspreis “Biowerkstoff des Jahres” vergeben, diesmal im Kontext des Biowerkstoff-Kongresses in Stuttgart (www.biowerkstoff-kongress.de, 26. – 27. Oktober 2009). Dabei geht es um neue Werkstoffe in einer konkreten Produktanwendung. Aus den Bewerbungen hat die Jury drei vielversprechende Kandidaten ausgewählt, die wir unseren Lesern hier vorstellen. Aus den drei Finalisten wählen die Teilnehmer des Biowerkstoff-Kongresses am Nachmittag des 26. Oktober 2009 den Sieger. Der Gewinner wird unter www.nachwachsende-rohstoffe.info und in der Fachpresse bekannt gegeben.

Staedtler: WOPEX-Bleistift aus WPC
Staedtler präsentiert einen Bleistift aus einem Holz-Polymer-Werkstoff (WPC), der aus dem eigens entwickelten Material WOPEX (Wood Pencil Extrusion) coextrudiert wird.

WOPEX_03.jpgFür die Verwendung von WPC als Schaftmaterial des Bleistiftes muss der Werkstoff speziellen Anforderungen genügen. So muss das die Mine umschließende Material eine Biegebuchfestigkeit größer als 60 MPa bei einem E-Modul größer als 6.000 N/mm2 aufweisen, gleichzeitig muss der Stift leicht angespitzt werden können. Beides ermöglicht der Verbundwerkstoff WOPEX. Er erhält seine Homogenität durch die Verwendung besonders feiner Holzfasern (PEFC-zertifiziertes deutsches Sägerestholz), die Spitzbarkeit wird durch eine Kombination wachsförmiger Additive ermöglicht.

Die Oberfläche des Schreibgeräts besteht aus einem haptisch weichen, samtigen Polymergemisch aus thermoplastischen Elastomeren (TPEs) und Polyolefinen, das einen griffigen Stift mit angenehmem Schreibgefühl ermöglicht.

Alle Materialien des Stifts werden bei Temperaturen von 130 bis 180 °C aufgeschmolzen und dann gemeinsam einem eigens entwickelten Coextrusionskopf zugeführt, in dem die einzelnen Schmelzeströme in der korrekten Menge und Positionierung zueinander gerichtet werden. Die so vereinigten Schmelzeströme werden unter hohem Druck ausgetragen, abgekühlt und abgelängt.

Als Mine kommen statt der üblichen gebrannten Mischung aus Ton und Graphit geeignete Graphite mit Zugabe von sehr spröden Kunststoffen und von Stearaten (Seifen) zum Einsatz. Der Abstrich auf dem Papier wirkt wachsig gleitend und ist nahezu bröselfrei. Im Vergleich zu einem konventionellen Bleistift erreicht der coextrudierte Stift nahezu eine doppelte Schreiblänge.

Seit Ende Juli 2009 ist der neue Staedtler Bleistift aus WOPEX in Deutschland erhältlich.

SixPack.jpgAlesco: Schrumpffolie Bioshrink
Als einer der weltweit ersten Folienhersteller präsentiert alesco mit “Bioshrink” eine kompostierbare Schrumpffolie aus nachwachsenden Rohstoffen. Die Flachfolie ist für 6 x 0,5 Liter PET- und PLA-Getränkegebinde verfügbar, weitere Anwendungsgrößen sollen folgen. Beim Erfrischungsgetränke-Abfüller SDI, einem der zehn größten Getränkeabfüller Deutschlands, wurde die für Lebensmittel zugelassene Umverpackung bereits erfolgreich getestet. Die ohne gentechnisch veränderte Organismen erzeugte (GMO-freie) Bio-Schrumpffolie wird klimaneutral ausschließlich mit Ökostrom produziert und auf Kundenwunsch mit bis zu acht Farben auf Wasserbasis bedruckt.

Hauptproblem bei der Entwicklung der Schrumpffolie war, eine Rezeptur zu finden, die ein verlässliches Schrumpfverhalten und Oberflächeneigenschaften für eine optimale Gleitfähigkeit ermöglicht. Inzwischen konnten diese Herausforderungen von den Entwicklungsingenieuren gelöst werden. Die hohe Qualität der Oberfläche war auch die Voraussetzung für die umweltfreundliche Bedruckung der neuen Bio-Schrumpffolie ohne Lösemittel.

Erhältlich ist die in Coextrusion produzierte Bioshrink in Breiten ab 14 cm und in Stärken ab 20 my (weitere Größen auf Anfrage). Als biologisch abbaubar zertifiziert ist das Material durch DIN CERTCO nach EN 13432.

Well: Kraftplex, das erste Holzblech
kraftplex_produkt_lampe.jpgMit Kraftplex führt die Well GmbH aus Hannover weltweit einen neuen Werkstoff und damit auch eine neue Werkstoffgruppe ein: Holzblech. Das vielseitige Material besteht aus reiner Holzfaser, vereint jedoch Eigenschaften von Blechen, Verbund- und Kunststoffen. Es ist stabil, flexibel und dauerhaft formbar wie Metallbleche.

Der Werkstoff besteht zu 100% aus Cellulose. Die Fasern stammen aus nachhaltig bewirtschafteten Weichholzbeständen. Die Produktion von Kraftplex benötigt keine chemischen Zusätze, Bleich- oder Bindemittel. Der Biowerkstoff ist somit umweltfreundlich, vollständig biologisch abbaubar und emissionsfrei. Die Eigenschaft, elektrisch isolierend zu sein, macht es zu einer Alternative zu herkömmlichen Kunststoffen.

Kraftplex ist so flexibel, dass 3D-Verformungen mittels Tiefziehen oder Kanten leicht möglich sind. Es kann u. a. mit Laser oder Wasserstrahl geschnitten werden, außerdem gestanzt, gefräst und geklebt werden. Der Biowerkstoff kann sowohl mit Farben und Lacken beschichtet oder mit Dekorfolien kaschiert werden als auch geölt und gewachst sowie bedruckt werden.

Kraftplex ist für das Interieurdesign, die Möbelherstellung und für das Produktdesign geeignet. Neue Anwendungsbereiche der Werkstoffgruppe Holzblech werden auf Material-Workshops erarbeitet. Der Werkstoff ist seit Februar 2009 ab Lager erhältlich.

Preisverleihung auf dem Biowerkstoff-Kongress
Auf dem Biowerkstoff-Kongress präsentieren die Unternehmen ihre nominierten Innovationen in Kurz vor trägen am 26. Oktober, um 15:40 Uhr. Nach der Abstimmung der Kongress- Teilnehmer wird der Innovationspreis dann um 17:20 Uhr verliehen.

Source: nova-Institut GmbH, 2009-10.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email