21 Juli 2004

Illegaler Holzeinschlag: EU beschließt umfassende Maßnahmen

Sowohl der illegale Holzeinschlag als auch der damit verbundene Handel sollen künftig über ein von der EU-Kommission beschlossenes Maßnahmenpaket bekämpft werden. Hierzu gehören z.B. Initieerungen von Partnerschaften mit betroffenen Regionen und eine Verordnung, die nur legal geschlagenen Hölzern die Einfuhr in die EU ermöglicht. Daneben soll eine nachhaltige Forstpolitik in den Entwicklungsländern gefördert werden.

Poul Nielson, der für Entwicklung und humanitäre Hilfe zuständige Kommissar, kommentierte: “Alle wichtigen Holz exportierenden Länder müssen die zentrale Rolle erkennen, die sie bei der Bekämpfung des internationalen Handels mit illegal geschlagenem Holz übernehmen müssen. Heute sind wir mit gutem Beispiel vorangegangen. Ich hoffe sehr, dass andere folgen werden.”

Mehr als 650 Mio. Euro hat die EG bereits in den vergangenen zehn Jahren für Erhalt und nachhaltige Waldbewirtschaftung in Asien, Zentralafrika und Südamerika investiert. Auf dem Weltgipfel in Johannesburg, hatte sich die EU schon zur Kooperation mit den Holz erzeugenden Ländern verpflichtet.

Hier Original-Download der EU-Sitzung:
Poul Nielson, Commissioner for Development and Humanitarian Aid – Statement on the adoption of certain measures against illegal logging (FLEGT)

Source: www.vistaverde.de und EU-Commission Press Room vom 2004-07-20.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email