8 Oktober 2016

IHD erforscht 3D-Druck mit organischen Materialien für die Holz- und Möbelindustrie

Forschungsprojekt zur Entwicklung einer Drucktechnologie für den Möbelbereich gestartet

Eine Innovation der generativen Fertigung stellt der 3D-Druck mit holzbasierten Werkstoffen dar. Die Vorteile von kundenangepasster Individualisierung, effizienter Herstellung kleiner Stückzahlen, Ressourceneffizienz und wirtschaftlicher Fertigung komplexer bionischer Strukturen sind insbesondere für die Anwendungsfelder Möbel, Innenausbau und Bauelemente von hohem Interesse.

Das IHD erschließt nun diesen Bereich und konzentriert sich bei seinen derzeitigen Forschungsarbeiten auf folgende drei Gebiete:

  • Konstruktion und Produktentwicklung für die Anwendungsfelder Möbel und Innenausbau sowohl mit Kunststoff- als auch mit Holz-Kunststoff-Verbunden,
  • Entwicklung neuer Druckmaterialien auf Basis nachwachsender Rohstoffe,
  • Entwicklung neuer Technologien für das Drucken von Bauteilen mit branchenüblichen Abmessungen.

Zur Entwicklung einer Drucktechnologie – für den Möbelbereich startete bereits Anfang September 2016 ein vom BMBF gefördertes Forschungsprojekt. Hierbei kann das IHD auf sein langjähriges Know-how auf dem Gebiet der Möbelkonstruktion zurückgreifen.

Der Fokus des IHD liegt derzeit auf dem Druck mit dem Fused-Filament-Fabrication-Verfahren. Bei diesem Fertigungsverfahren wird ein Werkstück schichtweise aus schmelzfähigen Materialien aufgebaut. Eine geeignete Druckanlage ist dafür am IHD vorhanden.

Für Kooperationen und Forschungsprojekte steht das IHD gern zur Verfügung. Ansprechpartner für den 3D-Druck im IHD sind Frau Julia Kaufhold (julia.kaufhold@ihd-dresden.de) und Herr Tony Gauser (tony.gauser@ihd-dresden.de).

Source: Institut für Holztechnologie Dresden, Pressemitteilung, 2016-10-05.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email