20 Juli 2005

Ideenwettbewerb: “Internationale Technologiekooperation zur Produktion und Nutzung von Biotreibstoffen in Brasilien”

Das brasilianische Parlament hat im Dezember 2004 ein Gesetz zur Einführung von Biodiesel verabschiedet, nach dem in den nächsten drei Jahren 2 Prozent des brasilianischen Bedarfs an Dieselkraftstoff durch Biodiesel gedeckt werden soll. In den Folgejahren wird die Beimischung von Biodiesel weiter gesteigert, so dass mit einem dynamisch wachsenden Markt zu rechnen ist. Um 2 Prozent des jährlichen Dieselbedarfs durch Biodiesel zu decken, müssen bereits 800 Millionen Liter Biokraftstoff produziert werden.

Ziel des Wettbewerbs

Die InWEnt – Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH begleitet als Durchführungsinstitution der Entwicklungszusammenarbeit diesen Prozess im Kontext des Projekts “Umwelttechnologiekooperation Brasilien”, das InWEnt im Auftrag des BMZ durchführt. Ziel des Projekts sind Transfer und gemeinsame Weiterentwicklung von Umwelttechnologien und Erneuerbaren Energien im kommunalen und industriellen Bereich.

InWEnt ist davon überzeugt, dass eine Zusammenarbeit zwischen Brasilien und Deutschland zu dem Thema Biodiesel zu den Entwicklungszielen Brasiliens beitragen kann und sowohl für Unternehmen als auch für Institutionen besonders interessant sein kann. Diese Zusammenarbeit möchte InWEnt im Rahmen von Public Private Partnership (PPP)-Maßnahmen unterstützen.

In einer solchen PPP-Maßnahme bringt InWEnt sein Know-how über Personalentwicklung und nachhaltiges Wirtschaften sowie länderspezifische Aspekte ein. Die Partner steuern das technische Wissen zu den spezifischen Themen und personelle Ressourcen bei. Die Finanzierung und Planung des Projektes werden gemeinsam übernommen. Kosten und Risiken werden dadurch für die Unternehmen reduziert. Auf der Grundlange eines PPP-Vertrages finanziert InWEnt innerhalb des Projektes definierte Aktivitäten und beauftragt das Unternehmen mit den dafür erforderlichen Leistungen.

Ziel des Ideenwettbewerbes ist die Durchführung von PPP-Maßnahmen (Untersuchungen, Training sowie ggf. Pilotprojekten), die zur Anpassung und Weiterentwicklung von Technologien zur Produktion und/oder Nutzung von Biodiesel bzw. Pflanzenöl beitragen. Außerdem fördern wir Projekte, die die dezentrale Produktion und Nutzung von Biodiesel bzw. Pflanzenöl zur nachhaltigen Entwicklung des ländlichen Raumes in Brasilien zum Ziel haben.

Gegenstand des Wettbewerbs

Gefördert werden ausgewählte Projekte insbesondere in folgenden Themenfeldern:

  • Dezentrale Biodieselproduktion
    • Probleme und Chancen des Einsatzes von Rizinus und /oder Ölpalme zur Produktion
      von Pflanzenöl und/oder Biodiesel
    • Einsatz von Ethanol statt Methanol zur Erstellung von Biodiesel
    • Integrierte Ansätze und Nutzen für Ölpflanzen
    • Projekte zum Biomasse to Liquid Verfahren.
  • Dezentrale Biodieselnutzung
    • Einsatz von Pflanzenöl und/oder Biodiesel in landwirtschaftlichen Maschinen und LKWs sowie zur lokalen öffentlichen Personenbeförderung
    • Dezentrale Nutzung von Pflanzenöl und Biodiesel in Generatoren zur Stromerzeugung ggf. auch BHKW.
  • Übergreifende Themen
    • Ausländische Investitionen und Export von Biodiesel
    • Geschäftsmodelle zur dezentralen Erzeugung und Nutzung von Biodiesel/Pflanzenöl
    • Gesetzgebung, technische Normen und Qualitätssicherung
    • Verbreitung der Technologien, Schulung.

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt sind insbesondere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, insbesondere auch KMU, Verbände, Stiftungen sowie staatliche und nicht-staatliche Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen aus der EU oder Brasilien.

Der Standort des Projektes bzw. der Ort der Projektdurchführung und/oder Verwertung muss in Brasilien sein. Daher wird die Teilnahme von deutschen Akteuren mit bereits existierenden brasilianischen Partnern begrüßt.

Die Interessenten werden diesbezüglich auf das 3. Deutsch-Brasilianische Forum für Biotreibstoffe vom 19. bis 21. September in Sao Paulo, Brasilien, aufmerksam gemacht, welche InWEnt gemeinsam mit der Deutsch-Brasilianischen Außenhandelskammer in Sao Paulo organisiert (Interessierte wenden sich bitte an die unten genannte Kontaktperson). Dieses Forum bietet Ihnen die Möglichkeit, brasilianische Partner zu treffen. Ggf. können
lokale Kosten der Teilnahme übernommen werden.

Bewertungskriterien

Folgende Kriterien werden bei der Bewertung der Wettbewerbsbeiträge zugrunde gelegt:

  • Thematische Relevanz
  • Relevanz für die weiteren Ziele von InWEnt in Brasilien, insbesondere auch Technologietransfer, -Verbreitung, Etablierung von deutsch-brasilianischen Kooperationen
  • Betriebswirtschaftliche und ökologische Nachhaltigkeit des Projektes
  • Verhältnis zwischen Partnerleistung und InWEnt-Beitrag (Qualität und Quantität der
    Eigenleistung)
  • Erfolgsaussichten in Bezug auf den Arbeits- und Zeitplan
  • Qualifikation, Expertise, wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Antragstellers und der Partner
  • Partnerstruktur (in Deutschland und Brasilien).

Förderung

Im Rahmen des Ideenwettbewerbs werden nicht rückzahlbare Zuschüsse in Höhe von bis zu 50% der Projektkosten jedoch max. 100.000 Euro für den Personal- und Sachaufwand gewährt.

Wettbewerbsbeitrag

  • Projektskizze
    Interessenten können Ihre Projektskizze in Schriftform und in zweifacher Ausführung im Umfang von max. 10 Seiten DIN A4 (“Arial” 11 Pkt, 1,5-zeilig) vorlegen. Zusätzlich ist eine elektronische Version des Antrags auf einem geeigneten Speichermedium beizufügen bzw. zuzusenden.

    Die Projektskizze muss folgende Gliederung enthalten:

    • Allgemeine Angaben zum Antragsteller und ggf. zu beteiligten Partnern
    • Nachweis der Fachkompetenz und der Regionalerfahrung aus bisherigen Aktivitäten des Antragstellers vor Ort sowie ggf. der Partner
    • Darstellung der Projektidee und der Projektziele
    • Art und Umfang der geplanten Einzelmaßnahmen (vom Personal zu erbringenden Leistungen, Reisen, Workshops, etc.)
    • Arbeits- und Zeitplan sowie Controlling-Maßnahmen
    • Erwartete Kosten der Umsetzung

  • Stichtag
    Die Projektskizze muss bis zum 15. Oktober 2005 eingereicht werden (Eingangsstempel bei InWEnt).
  • Adressat und Rückfragen

    Der Wettbewerbsbeitrag ist zu richten an:
    Herrn Joachim Langbein
    Nachhaltige Technologie, Industrie- und Stadtentwicklung
    InWEnt – Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH
    Weyerstr. 79-83
    50676 Köln, Germany
    Tel.: +49 (0)221-2098-262
    Fax: +49 (0)221-2098-480
    E-Mail joachim.langbein@inwent.org

Hier Download der Original-Ausschreibung

Source: Pressemeldung der InWEnt - Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH vom 2005-07-06.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email