28 November 2011

iBIB & Agrobiobase: Kooperationsvertrag unterzeichnet, um Kunden die besten bio-basierten Lösungen zu präsentieren!

Sichern Sie sich jetzt Ihre Seite im kommenden iBIB2012!

Das nova-Institut, ein privates Forschungs- und Beratungsinstitut aus Hürth (Deutschland) und das French Competitiveness Cluster Industries and Agro-Resources (IAR) aus Laon (Frankreich) haben eine Kooperation zur Entwicklung und Stärkung der bio-basierten Ökonomie unterzeichnet. Mit den neuen Dienstleistungen sollen zusätzliche Synergie-Effekte realisiert und potenziellen Kunden die bestmöglichen bio-basierten Lösungen auf dem schnell wachsenden Markt bio-basierter Materialien zugänglich gemacht werden.

Gemeinsam bieten die beiden Organisationen mehrere führende Bezugsquellen für entsprechende Marktinformationen an.
Der vom nova-Institut in Zusammenarbeit mit dem bioplastics MAGAZINE herausgegebene International Business Directory for Innovative Bio-based Plastics and Composites (iBIB) ist bereits eine feste Größe am Markt. Die 2011er Ausgabe präsentiert neben 70 führenden Produzenten bio-basierter Werkstoffe auch Verbände und Forschungseinrichtungen mit ihren Produkten und Dienstleistungen. Der iBIB wird als Buch, PDF und als Datenbank mehr als 30.000 potenzielle Kunden weltweit zugänglich gemacht (www.bio-based.eu/iBIB). Über 100 Produzenten und andere Akteure werden für die neue Ausgabe erwartet. Sichern Sie sich jetzt Ihre Seite im kommenden iBIB2012! (www.bio-based.eu/iBIB/order/booknow)

Die von dem IAR-Cluster entwickelte Agrobiobase ist das Schaufenster für bio-basierte Werkstoffe. Die Website listet gegenwärtig mehr als 200 international verfügbare Biochemikalien und Biomaterialien auf (www.agrobiobase.com/-Biomaterials-database-). Der Zugriff auf die Datenbank ist kostenlos und zieht täglich 100 Besucher an. Die Kunden finden hier detaillierte Informationen über alle bio-basierten Materialien, einschließlich bio-basierter Kunststoffe, Naturfasern und Bio-Verbundwerkstoffe. 2012 wird IAR damit beginnen, die Leistung der Werkstoffe für die Produzenten kostenpflichtig anzubieten.

Der Kooperationsvertrag sichert allen Kunden eine verbesserte Marktpräsenz:
Akteure, die iBIB und Agrobiobase buchen, wird die Möglichkeit geboten, automatisch querverlinkt zu werden und sie erhalten zudem einen Rabatt für ihre Buchung (beim iBIB ab sofort und ab Januar 2012 auch bei Agrobiobase).

Potenzielle Kunden können leicht zwischen dem iBIB-Firmenverzeichnis (vollständige Beschreibung der Rohstofflieferanten, Hersteller von bio-basierten Materialien und einschlägiger Verbände und Forschungseinrichtungen) und der Agrobiobase (detaillierte Informationen über ihre bio-basierten Materialien) wechseln.

Das nova-Institut und das bioplastics MAGAZINE, beide Herausgeber des iBIB, freuen sich auf eine fruchtbare Partnerschaft mit IAR’s Agrobiobase. Der leichte Zugang zu den besten internationalen bio-basierten Lösungen wird ein solides und nachhaltiges Wachstum der bio-basierten Wirtschaft unterstützen.

Kontakte
nova-Institut GmbH 

Chemiepark Knapsack

Industriestrasse 300 

50354 Hürth (Deutschland)

Tel.: +49 (0) 2233-48 14 40
E-Mail: contact@nova-institut.de

Jean Bausset, Projekt Agrobiobase
Tel.: +33 (0) 3 23 24 92 03
E-Mail: bausset@iar-pole.com

Source: nova-Institut GmbH, Pressemitteilung, 2011-11-28.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email