2 Dezember 2010

Human Biosciences: Wundauflagen auf Eiweißbasis kommen

Zulassung wird Anfang 2011 erwartet - Produktionsstart zum Jahresende

Noch läuft für die Wundauflagen von Human Biosciences aus Luckenwalde (Teltow-Fläming) das Zulassungsverfahren. Doch Geschäftsführer Michael de Mari ist optimistisch: “Wir erwarten die Zertifizierung für Europa im Februar.” Verkaufen will das Biotechnologie-Unternehmen seine Pflaster und Verbände zur Versorgung chronischer Wunden dann ab März 2011.

Auf dem deutschen Markt wären die gewebeerneuernden Wundauflagen auf Eiweißbasis ein völlig neues Produkt. Außer zur Behandlung von Pflegebedürftigen und Patienten mit schlecht heilenden Wunden können die medizinischen Produkte laut dem Unternehmen auch in der Kosmetik eingesetzt werden. Abnehmer scheint die Luckenwalder Firma, Tochter eines US-amerikanischen Unternehmens, bereits gefunden zu haben. “Das Interesse ist größer als erwartet,” sagt de Mari.

In Luckenwalde will Human Biosciences 40 Millionen Euro investieren. Auf einer Fläche von 8.000 Quadratmetern sollen dort Gebäude für die Produktion, Lager sowie Büros und Labore entstehen. Die Bauzeit wird sich allerdings erneut verlängern. Ursprünglich sollte die Produktionsstätte Ende 2010 fertig sein. Bedingt durch die Finanzkrise war es für das Unternehmen schwierig, Investoren zu finden. Als neuer Termin wurde daraufhin der April 2011 angesetzt. Auch dieses Datum war zu knapp gewählt. “Jetzt hoffe ich, dass wir im Juni fertig sind”, sagt Michael de Mari.

Die Produktion soll laut Biosciences-Geschäftsführer Ende nächsten Jahres beginnen. Zunächst würden die Wundauflagen weiterhin in den USA produziert und in Luckenwalde verpackt. Derzeit bereiteten sich die ersten 15 Beschäftigten über Qualifizierungsmaßnahmen für die Aufgaben bei Human Biosciences vor. Insgesamt will das Unternehmen in Luckenwalde 100 Arbeitsplätze schaffen.

Source: Märkische Allgemeine, 2010-12-02.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email