21 Dezember 2007

Holzzug schlingt sich 23 Mal um die Erde

Leistungen der Holzwirtschaft anschaulich gemacht.

NH_Info-Booklet.jpgDie bloßen Zahlen beeindrucken: Ein Kubikmeter Holz speichert rund 250 Kilogramm Kohlenstoff und entlastet damit die Luft um 950 Kilogramm Kohlendioxid (CO2). In Deutschland wächst dank nachhaltiger, naturnaher Forstwirtschaft jährlich eine Holzmenge nach, die 1,8 Millionen Güterwaggons füllen würde.

In Deutschland, das zu einem Drittel mit Wald bedeckt ist, liegt die Holzernte weit unter dem Zuwachs. Deshalb konnte über mehrere Generationen hinweg ein Holzvorrat von 3,4 Milliarden Kubikmetern aufgebaut werden. Im europäischen Vergleich hat Deutschland damit eine führende Position inne. Der deutsche Holzvorrat entspricht 51 Millionen Güterwaggons, die aneinandergekoppelt einen Zug bilden, der so lang wäre, dass er sich knapp 23 Mal um die Erde schlingen könnte. Die in Deutschland jährlich nachwachsende Holzmenge würde 1,8 Millionen Güterwaggons füllen.

Holz sichert Arbeitsplätze
Die Betriebe der Forst- und Holzwirtschaft – beispielsweise aus der Säge-, Verpackungs- und Möbelindustrie – sind größtenteils im strukturschwachen ländlichen Raum angesiedelt. Die Bereitstellung und Verarbeitung von Holz sichert insgesamt rund eine Million Arbeitsplätze in 160.000 Betrieben. Die Branche Forst und Holz erwirtschaftet einen jährlichen Umsatz von knapp 115 Milliarden Euro.

Diese und weitere Fakten zur nachhaltigen Forstwirtschaft liefert das kostenlose Info-Booklet “Willkommen im Wald” des Holzabsatzfonds. Es kann unter www.shop.infoholz.de (Rubrik “Streuartikel”) bestellt werden. Als pdf-Datei steht das Booklet hier zur Verfügung.

(Vgl. Meldung vom 2007-12-17.)

Source: Holzabsatzfonds, 2007-12-12.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email