23 November 2006

Holzwirtschaft blickt optimistisch in die Zukunft

Positive Prognosen - Plattform Forst und Holz wird umgesetzt

In allen holzwirtschaftlichen Bereichen von Industrie, Handwerk und Handel ist eine deutlich ausgeprägte Aufbruchstimmung festzustellen. Die wirtschaftliche Entwicklung wird durchweg positiv beurteilt. Das wurde jetzt deutlich bei der Mitgliederversammlung des Deutschen Holzwirtschaftsrates in Wiesbaden.

Die Umsatzentwicklung ist von Branche zu Branche unterschiedlich, aber meist deutlich nach oben gerichtet. Zum Teil fehlt qualifiziertes Personal. Gravierende Engpässe bestehen bei der Holzversorgung, was bereits zu Produktionseinschränkungen in mehreren Branchen geführt hat.

Im Hinblick auf die weitere wirtschaftliche Entwicklung wird übereinstimmend davon ausgegangen, dass die Schubkraft der Konjunktur anhalten wird. Beklagt werden die starken Kostensteigerungen bei Rohholz, Energie, Transport und Leimen, die in den Endproduktpreisen nicht weitergegeben werden können. In Teilbereichen setzt sich der Konzentrationsprozess weiter fort. Vor dem Hintergrund der weit verbreiteten Probleme bei der Rohstoffversorgung wird an alle Marktpartner appelliert, die Wertschöpfung möglichst im Inland zu halten.

Ein zentrales Thema war die Weiterentwicklung der Plattform Forst und Holz. Nachdem Forst- und Holzwirtschaftsrat den Handlungsrahmen definiert und ihren Willen zu einer verstärkten Zusammenarbeit und Bündelung der Interessen bekundet und in ihren Gremien verbindlich beschlossen haben, geht es nun um die Konkretisierung weiterer Projektschritte.

Dabei steht die Festlegung einer klar definierten Arbeitsweise im Vordergrund, um das gemeinsame Auftreten gegenüber der Öffentlichkeit, die Interessenvertretung im politischen Raum und die brancheninterne Abstimmung gemeinsamer Themen umzusetzen. Es wird erwartet, dass die Plattform Forst und Holz Anfang 2007 gegründet werden kann.

Source: Infoholz vom 2006-11-22.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email