22 Februar 2007

Holzwerkstoffindustrie 2006 mit deutlichem Umsatzplus

Wie der Verband der Deutschen Holzwerkstoffindustrie mitteilt, konnten die Hersteller von Holzwerkstoffen im Jahr 2006 ihren Umsatz um 6,4% auf 5,1 Mrd. Euro steigern. Treibende Kraft war die sich belebende Möbelkonjunktur sowie die gute Nachfrage im Ausland.

Getrübt wird diese Entwicklung allerdings von den drastisch gestiegenen Kosten der Vorprodukte zur Plattenherstellung. Auf Grund der Erhebungen, die der Verband quartalsweise unter seinen Mitgliedern durchführt und die über 75% der nationalen Produktion erfasst, verteuerte sich Nadelindustrieholz im letzten Jahr im Bundesdurchschnitt um 50,6%, Hackschnitzel um 73,2% und Sägespäne um 97,3%. Auch die Energie- und Bindemittelkosten stiegen um 21,9% bzw. 20%.

Die Hersteller blicken mit Zuversicht ins erste Halbjahr 2007, rechnen aber auch mit weiteren Preissteigerungen. Insbesondere die Verfügbarkeit von Industrieholz ist auf Grund der laufenden Sturmholz-Aufarbeitungen nach dem Orkan Kyrill regional eingeschränkt.

(Vgl. Meldungen vom 2007-02-12, 2007-01-25 und 2007-01-22.)

Source: Verband der Deutschen Holzwerkstoffindustrie, 2007-02-21.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email