8 August 2011

Holzfachhandel mit einem Umsatzplus von 14 % im ersten Halbjahr 2011

GD Holz bewertet erstes Halbjahr 2011 für die Branche sehr positiv

Der rekordverdächtige Zuwachs liegt in der guten Nachfrage und der dynamischen Baukonjunktur. Dazu kommt ein erheblicher Preisanstieg in den Kernsortimenten der Branche, von dem insbesondere Schnittholzsortimente und Holzwerkstoffe betroffen sind. Der Handel meldete bereits im frühen Frühjahr eine lebhafte Nachfrage des Handwerks und anderer Verarbeiter. Wegen des milden Winters liegt dem Zuwachs auch ein Basiseffekt zu Grunde. Auch die unterschiedliche Zahl der Arbeitstage im Mai und Juni im Vergleich zum Vorjahr ergeben in den einzelnen Monaten ein differenziertes Bild, insgesamt ist der Trend aber eindeutig – das erste Halbjahr 2011 ist sehr positiv verlaufen. Die von dem Preisanstieg besonders betroffenen Sortimente Schnittholz und Holzwerkstoffe und auch Hobelwaren liegen mit ihrem Zuwachs zum Teil noch über dem Durchschnitt, Nachfrage und Preisauftrieb sorgten so beispielsweise bei Schnittholz für ein Plus von 18% gegenüber dem Vorjahr.

Auch das Geschäft mit Bauelementen ist sehr gut gelaufen; das Sortiment, das im Holzhandel im Wesentlichen den Bereich Innentüren umfasst, erreicht einen Zuwachs von 14% im ersten Halbjahr. Bereits im Jahr 2010 konnten Innentüren einen überdurchschnittlichen Zuwachs erzielen, ein Zeichen dafür, dass Renovierung und Objektbau gut laufen.

Die gute Konjunktur gilt auch für die anderen wesentlichen Sortimente des Holzfachhandels – so konnten Fußböden um gut 8% gegenüber dem Vorjahr zulegen und zeigten eine deutlich bessere Dynamik als noch 2010. Die hohen Investitionen des Holzhandels in Ausstellung und Präsentationskonzepte in den vergangenen Jahren sind sicher auch ein Grund für den gestiegenen Umsatz über den Holzfachhandel. Fertigparkett dominiert im Fußbodensortiment, vor Dielenfußböden, Laminat, Kork und furnierten Böden.

In den vergangenen Jahren besonders gefragt war insbesondere Holz im Garten, das wie kaum ein anderes Sortiment durch Produktinnovationen für dauerndes Interesse und Aufmerksamkeit gesorgt hat. Der Trend des “schöner Wohnens” auch im Garten führte zu einem stetigen Nachfrageschub in Holzfachmärkten. Im ersten Halbjahr 2010 konnte daher ein Zuwachs von 20% gegenüber dem Vorjahr erreicht werden, die Wachstumsträger waren Terrassendielen, für die inzwischen im Holzfachhandel ein sehr großes und tiefes Sortiment angeboten wird.

Angesichts der hohen Zuwächse im ersten Halbjahr sehen viele Händler aber Vorsicht geboten. Für das gesamt Jahr liegt die Erwartungshaltung zur Umsatzentwicklung bei einem Plus von 3 – 5%, und zwar preisbereinigt.

Source: Gesamtverband Deutscher Holzhandel e.V., Pressemitteilung, 2011-08-08.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email