1 Juni 2005

Holzenergie sichert Arbeitsplätze in ländlichen Regionen und trägt zum Klima- und Umweltschutz bei

5. BBE-Fachkongress "Holzenergie 2005" am 22./23.09.05, Augsburg

Wer Holz verwendet, trägt zum Umwelt- und Klimaschutz bei und hilft, Arbeitsplätze in ländlichen Regionen zu schaffen und zu sichern. Doch um Holz auch verstärkt auf den Energiemärkten einzusetzen, müssen alle Beteiligten ihre Kräfte bündeln und die Rahmenbedingungen entsprechend gestaltet werden. Die Messe und der Kongress “IHE 2005 – Internationale Messe und Kongress für Holzenergie” vom 22.-25. September in Augsburg sind hierfür eine zentrale Plattform und haben sich als Forum für den Holzenergiemarkt zum wichtigsten Branchentreffpunkt in Deutschland entwickelt.

Im Mittelpunkt des diesjährigen Fachkongresses des Bundesverbands BioEnergie (BBE) steht die Bedeutung der Holzenergie für die Wirtschaft. Steigende Öl- und Gaspreise belasten die Verbraucher und führen zu einem deutlichen Anstieg des Verbraucherpreisindex auch im Strom- und Wärmemarkt. Diese Mehrkosten belasten die Volkswirtschaft und bremsen den Aufschwung.

Die mit dem Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) geregelten Vergütungen für Strom aus neu installierten Bioenergieanlagen reduzieren sich dagegen jährlich um 1,5%, Milliarden hohe Investitionen in hochmoderne Bioenergietechnologien stärken darüber hinaus den Mittelstand, schaffen Beschäftigung und entlasten den Arbeitsmarkt. Die Nutzung der heimischen, erneuerbaren Energieträger ist folglich längst nicht mehr nur unter Klimaschutzaspekten notwendig, sondern vor allem unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten zwingend erforderlich.

Entscheidend ist, die politisch-ökonomischen Rahmenbedingungen für den Ausbau erneuerbarer Energien kontinuierlich den Marktentwicklungen anzupassen und zu optimieren. Der BBE informiert daher auf seinem Fachkongress “IHE – Holzenergie 2005” am 22./23. September in Augsburg, welchen Einfluss das EEG auf den Holzenergiemarkt hat und welche Trends zu erwarten sind, wie der Wärmemarkt effektiv erschlossen und unter welchen Voraussetzungen der Anteil von Holz am Energiemarkt erhöht werden kann.

Die IHE 2005 steht unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft, Renate Künast und des Bayerischen Staatsministers für Landwirtschaft und Forsten, Josef Miller. Zu dem mit Mitteln des Holzabsatzfonds, der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe und der Landwirtschaftlichen Rentenbank geförderten Fachkongress werden 300 Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik erwartet. Rund 150 Aussteller aus allen Bereichen der Wertschöpfungskette Holzenergie und 10.000 Besucher werden zur Fachmesse erwartet.

(Vgl. Veranstaltungshinweis vom 2005-09-22.)

Source: Pressemitteilung des Bundesverbands BioEnergie (BBE) vom 2005-05-31.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email