27 November 2006

Hessens Pilotprojekt: Ministerpräsident Koch erhält von Ford 32 Bioethanol-Fahrzeuge für Gießener Fuhrpark

Alkohol tanken, die Umwelt entlasten: Das können nun auch die Mitarbeiter des Regierungspräsidiums Gießen (Hessen): Dr. Wolfgang Schneider, in der Geschäftsführung der Ford-Werke GmbH zuständig unter anderem für die Bereiche Umwelt und Regierungskontakte, übergab heute dem Hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch und dem Hessischen Umweltminister Wilhelm Dietzel die ersten 32 von insgesamt 42 Ford Flexifuel-Fahrzeugen. Diese Autos sind “kraftstoff-flexibel”: Sie können Bioethanol (ein Alkohol), Superkraftstoff sowie jede Bioethanol-Superkraftstoff-Mischung tanken.

Diese umweltfreundliche Ford-Fahrzeugflotte gehört künftig zum Fuhrpark der Abteilung “Ländlicher Raum, Forsten, Natur- und Verbraucherschutz” des Regierungspräsidiums Gießen und kommt im Außendienst in ganz Hessen zum Einsatz.

Die symbolische Schlüsselübergabe, es handelt sich ausschließlich um Fahrzeuge des Modells Ford Focus Flexifuel Turnier in den Ausstattungsvarianten “Fun” und “Fun X”, fand auf dem Betriebsgelände des Ford-Autohauses Kreissl GmbH in Bad Homburg (Hessen) statt. Firmeninhaber Knut Kreissl hatte im Dezember 2005 die erste öffentliche Bioethanol-Tankstelle Deutschlands eröffnet. Mittlerweile gibt es über 70 öffentliche Bioethanol-Tankstellen.

Bioethanol lässt sich aus heimischen zucker- und stärkehaltigen Pflanzen wie zum Beispiel Getreide oder Zuckerrüben gewinnen, aber auch aus Zellulose – und damit aus nachwachsenden Rohstoffen. Daher liegt der hauptsächliche Vorteil der Ford Bioethanol-Fahrzeuge in der Unabhängigkeit von fossilen Energiequellen. Außerdem ist die Verbrennung von Bioethanol, anders als bei Kraftstoffen auf Mineralölbasis, im Idealfall CO2-neutral, da Teil eines geschlossenen CO2-Kreislaufs.

(Vgl. Meldungen vom 2006-03-29 und 2005-07-29.)

Kontakt
Ford-Werke GmbH
Öffentlichkeitsarbeit
50725 Köln
Fax: 0221/90-12984
E-Mail: presse@ford.com
Internet: //media.ford.com

Source: FORD-media vom 2006-11-25.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email