24 Februar 2006

Hessen fördert Projekt zur Getreideverbrennung

Damit in Zukunft Getreide als Brennstoff in Heizungsanlagen eingesetzt werden kann, ist eine technische Fortentwicklung spezieller Kleinfeuerungsanlagen erforderlich. Das Land Hessen fördert ein Pilotprojekt zur Reduktion der Stickoxidemissionen bei der thermischen Verwertung von Getreidekörnern in Kleinfeuerungsanlagen.

Dazu hat es in dieser Woche einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 56.742 Euro an den Hessischen Bauernverband übergeben. In dem Projekt werden an zwei Kleinfeuerungsanlagen in zwei hessischen Landkreisen (Vogelsberg und Schwalm-Eder) unter anderem der Einfluss eines gezielten Einsatzes stickstoffarmer Getreidearten untersucht.

Die Erkenntnisse aus den Untersuchungen sollen nach den Wünschen der Landesregierung zu einer Datengrundlage beitragen, aus der ein rechtlicher Rahmen für die Verbrennung von Getreide ableitbar ist.

(Vgl. Meldung vom 2006-01-17.)

Source: Agrimanager vom 2006-02-23.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email