20 Juli 2004

HempAge AG: Bericht zur Hauptversammlung

Die Hauptversammlung der HempAge AG fand am 09.07.20004 ab 15:30 Uhr in den Geschäftsräumen des Unternehmens in Adelsdorf unter notarieller Aufsicht statt.

Sie war von Anbeginn durch die Auseinandersetzung zwischen dem Vorsitzenden des Aufsichtsrates, Herrn Jürgen Karlheinz Herrmannsdörfer und dem Vorstand, Herrn Robert Hertel gekennzeichnet. Auch Meinungsverschiedenheiten zwischen dem ARV sowie den übrigen Mitgliedern des Aufsichtsrates traten deutlich zutage.

Für die Gesellschaft und alle Beteiligten überraschend, hat Herr Herrmannsdörfer am Morgen vor der Versammlung per Fax bekannt gegeben, dass er alle Aktien der HerMerlin AG und der HerMerlin Inc. an seine Lebensgefährtin, zu einem nicht genannten Preis verkauft hat. Damit sind keine Aktien der HempAge AG mehr im Besitz irgendeiner HerMerlin-Gesellschaft.

Hier eine kurze Zusammenfassung der Ergebnisse:

1) Der Jahresabschluss für 2003 wurde von der Hauptversammlung festgestellt.
2) Der Vorstand Robert Hertel wurde für seine Tätigkeit entlastet.
3) Der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Herr Herrmannsdörfer, wurde für seine Tätigkeit nicht entlastet.
4) Den Mitgliedern des Aufsichtsrates Torsten Haas und Klaus-Juergen Wilde wurde für Ihre Tätigkeit Entlastung erteilt.
5) Die Neuwahl des Aufsichtsrates konnte aufgrund formaler Gründe, auf die durch den Vorsitzenden des Aufsichtsrates erst zu Beginn der Abstimmung hingewiesen wurde, nicht durchgeführt werden. Die Neuwahl des AR findet satzungsgemäß in der Hauptversammlung im Jahr 2005 statt.
6) Alle geplanten Satzungsänderungen wurden durch die Stimmen von Frau Doris Henke (ca. 26% der Aktien, übertragen durch die Hermerlin-Gesellschaften) blockiert.

Im Anschluss an die Hauptversammlung hat Herr Herrmannsdörfer sein Amt als Vorsitzender des Aufsichtsrates niedergelegt, nicht jedoch als Aufsichtsrat. Als neuer Vorsitzender wurde noch im Anschluss das Aufsichtsratsmitglied Klaus-Juergen Wilde gewählt.

Insgesamt kann von einem für die Gesellschaft befriedigendem Ergebnis ausgegangen werden. Mit seinem Verhalten hat Herr Herrmannsdörfer versucht, die positive Entwicklung der HempAge AG weiterhin negativ zu beeinflussen. Durch die Verhinderung der Satzungsänderungen ist ihm dies auch in gewissem Maße gelungen. Durch seine Nichtentlastung hat er dafür aber die Quittung der Aktionärsmehrheit erhalten. Zudem wird die nachhaltig positive Entwicklung auch durch diese erneuten Blockadeversuche seitens des Aufsichtsrates Herrmannsdörfer nicht aufzuhalten sein.

Derzeit arbeitet der Vorstand mit den engagierten Mitgliedern des Aufsichtsrates an möglichen Alternativen zur Finanzierung neuer und gewinnversprechender Projekte der HempAge. Auch wenn nicht alle Möglichkeiten kurzfristig umgesetzt werden können, wird versucht, innerhalb kurzer Zeit das Angebot der Gesellschaft um die seit langem geplante Hanfjeans und eine neue Taschenserie zu erweitern. Auch ein neues Endkundenportal, welches in Zusammenarbeit mit den namhaftesten Anbietern anderer Hanfprodukte, wie Food, Kosmetik und Baustoffe, in Vorbereitung ist, sollte durch die Verhinderung der Schaffung genehmigten Kapitals nicht gefährdet sein.

Dafür spricht auch die Geschäftsentwicklung im laufenden Jahr. Gegenüber dem Vorjahr konnte der Umsatz im ersten Halbjahr um über 60% gesteigert werden und für das nächste Halbjahr wird mit einer Fortsetzung dieser Entwicklung gerechnet.

Der Vorstand

Source: Pressemitteilung der HempAge AG vom 2004-07-18.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email