28 Februar 2003

Heizen mit Holzpellets im Trend

Nachfrage nimmt deutlich zu

Die Essener Messe „E-world – energy and water“ mit Start der Aktion Holzpellets in diesem Monat erbrachte ein nicht mehr erstaunliches Fazit: nicht nur die Nachfrage, sondern auch die Anzahl von Pellet-Heizungs-Bauern und -Produzenten der praktischen Presslinge nimmt seit drei Jahren enorm zu. „In der Branche herrscht Aufbruchstimmung“, bemerkte hierzu Umweltministerin Bärbel Höhn in diesem Rahmen.

So nahm Deutschland in den Jahren 2001 und 2002 jeweils ca. 5.000 neue Anlagen in Betrieb – ein deutlicher Aufschwung gegenüber 1998, in dem es lediglich 300 Pelletheizungen gab. Die neue Energieeinsparverordnung könnte dann für einen Boom sorgen, denn allein in NRW müssen in den kommenden vier Jahren 500.000 überholte Heizanlagen ausgewechselt werden.

„Viele private Anwender haben erkannt, dass die morderne Technik der Holzpellet-Heizungen es erlaubt, die ökologischen Vorteile von Holz zu nutzen, ohne auf den gewohnten Komfort verzichten zu müssen, den Öl- und Gassheizungen bieten“, so berichtete Leonhard Thien von der Landesinitiative Zukunftsernergien NRW während einer Messe-Tagung.

Steffen Hoffmann von der Energieagentur NRW sieht in Deutschland ein Marktpotenzial von 60.000 Pellet-Heizungen und betont ihre hohe Zuverlässigkeit und Effizienz sowie die geringen Emissionswerte. Sogar die anfallende Asche, die kaum Verunreinigungen oder Schwermetalle beinhalte, spreche für die hohe Umweltverträglichkeit dieses Brennstoffs. Je nach Pelletqualität könne sie auch als Gartendünger ausgebracht werden.

(Vgl. Meldung vom 2003-02-17.)

Source: VDI nachrichten vom 2003-02-21.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email