6 Dezember 2019

HeidelbergCement erforscht vollständige Abscheidung und Speicherung von CO2 in Kanada

Studie will die Möglichkeit prüfen, den größten Teil der CO2-Emissionen aus der Abluft des Zementwerks in Edmonton, Alberta, abzuscheiden

HeidelbergCements nordamerikanische Tochtergesellschaft Lehigh Cement und das International CCS Knowledge Centre haben heute die Durchführung einer Machbarkeitsstudie für ein Projekt zur Abscheidung und Speicherung von CO2 (CCS – Carbon Capture and Storage) in großem Maßstab bekannt gegeben. Das Projekt soll eine maßgebliche Lösung für die Reduzierung der Treibhausgasemissionen in Kanada bieten.

Die Studie prüft die Möglichkeit, den größten Teil der CO2-Emissionen aus der Abluft des Zementwerks in Edmonton, Alberta, abzuscheiden und so die bei der Zementherstellung entstehenden Treibhausgasemissionen deutlich zu senken. Die Untersuchung umfasst technische Entwürfe, Kostenschätzungen und eine umfassende Wirtschaftlichkeitsanalyse. Die Organisation Emissions Reduction Alberta (ERA) unterstützt die Initiative mit 1,4 Mio kanadischen Dollar (rd. 960.000 €).

“Die Prüfung der Machbarkeit von CCS in dieser Größenordnung ist eine Premiere in der nordamerikanischen Zementindustrie”, sagt Dr. Bernd Scheifele, Vorstandsvorsitzender von HeidelbergCement. „Unser Ziel ist es, 90 bis 95% der CO2-Emissionen in unserem Werk in Edmonton abzuscheiden. Das Projekt ist ein weiterer wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Realisierung unserer Vision, bis 2050 einen CO2-neutralen Beton zu produzieren.“

Bereits am 5. September 2019 unterzeichneten HeidelbergCement und der staatliche norwegische Energiekonzern Equinor eine Absichtserklärung zur Abscheidung und Speicherung von CO2 aus dem Zementwerk Brevik der norwegischen Tochtergesellschaft Norcem. HeidelbergCement will seine spezifischen Netto-CO2-Emissionen pro Tonne Zement bis 2030 um 30% im Vergleich zu 1990 senken. Diese Zielsetzung wurde von der Science Based Target initiative (SBTi) verifiziert und steht im Einklang mit dem Pariser Klimaabkommen. Damit ist HeidelbergCement das erste Zementunternehmen weltweit mit wissenschaftlich geprüften CO2-Reduktionszielen. Bis spätestens 2050 will HeidelbergCement seine Vision eines CO2-neutralen Betons verwirklichen.

 

Über HeidelbergCement

HeidelbergCement ist einer der weltweit größten integrierten Hersteller von Baustoffen mit führenden Marktpositionen bei Zuschlagstoffen, Zement und Transportbeton. Der Konzern beschäftigt 57.000 Mitarbeiter an über 3.000 Standorten in rund 60 Ländern.

Source: HeidelbergCement, Pressemitteilung, 2019-11-29.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email