15 Dezember 1999

HanfHaus stellt neuen Versandkatalog vor

Die Berliner HanfHaus GmbH stellte am 15.12.99 ihren bisher zehnten Versandkatalog für Hanfprodukte vor. Bei den Produkten gibt es keine wesentlichen Neuigkeiten zu vermelden. Das bekannte Sortiment aus Hanftextilien, -kosmetik und -nahrungsmittel wurden in Randbereichen ergänzt. So gibt es inzwischen auch kuriosere Angebote wie Hanfkaugummis oder -bonbons. Breiten Raum nimmt das neue Sortiment an Reisetaschen und Rücksäcken aus einem Hanf-Baumwoll-Mischgewebe ein.

Das eigentlich Besondere am neuen Katalog ist die Art der Verbreitung. Der Katalog wurde als Beilage zur “Millenium”-Ausgabe von “Hanf!- Das Cannabismagazin” in einer Auflage von 70.000 Stück verbreitet. Darüber hinaus ließ die HanfHaus GmbH weitere 25.000 Exemplare drucken. Mit Hilfe der Beilage will die Berliner Firma nach Angaben des Geschäftsführers Mathias Bröckers eine größere Auflage und Distribution des Kataloges erreichen. Da die Hanf!-Leser zwar eine hohe Affinität zur Hanfpflanze haben, aber gewissermaßen schon “bekehrt” sind, kann sich Bröckers für die Zukunft vorstellen, ähnliche Katalogbeilagen auch in größeren Publikumszeitschriften zu realisieren, um den Bekanntheitsgrad und den Kundenstamm der GmbH weiter zu vergrößern. Ein früherer Katalog war in der Hanfbeilage der Berliner Tageszeitung taz erschienen.

Mit Hilfe des neuen Versandkataloges will das HanfHaus im Jahr 2000 nach einer Konsolidierung in 1999 (siehe auch Meldung vom 25.10.99) wieder kräftig wachsen. Mit der steigenden Qualität sollte es leichter werden, die Kunden vom Nutzen der Hanfprodukte zu überzeugen.

Um die Eigenkapitaldecke des HanfHaus zu stärken, hat die Geschäftsführung bereits Gespräche wegen einer Umwandlung in eine AG geführt und erste Schritte vorbereitet. Ziel ist, nicht nur in die Expansion des Handels – und Versandgeschäfts zu investieren, sondern auch Lücken in der Aufbereitung und Produktion von Hanftextilien und Lebensmitteln zu schließen. Niemand in Europa hat nach Angaben von Mathias Bröckers mehr Know-how in der Entwicklung und Vermarktung von Hanfprodukten als das HanfHaus – durch einen großen Sprung (der auch neue Partnerschaften und Synergien einschliesst) will das HanfHaus im Jahr 2000 die zweite Stufe der “Hanfrakete” zünden, die den Rohstoff Hanf dann zum Massenprodukt machen soll.

Weitere Meldungen zur HanfHaus GmbH: 28.07.99.

Autor: Klaus-Martin Meyer (nova)
Endredaktion: Michael Karus (nova)
Quellen: Hanf! – Das Cannabis Magazin vom 15.12.99, E-Mail von Mathias Bröckers (HanfHaus GmbH, Berlin) vom 21.12.99

Source: Hanf! - Das Cannabis Magazin vom 15.12.99, E-Mail von Mathias Bröckers (HanfHaus GmbH, Berlin) vom 21.12.99

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email