28 April 2000

Hanf-Faser-Fabrik Uckermark: Handelsblattbericht und neuer Gesellschafter

In der Rubrik Unternehmensgründung in der “Karriere und Managment”-Beilage berichtete das Handelsblatt ausführlich über den Unternehmensgründer Rainer Nowotny und seine Firma Hanf-Faser-Fabrik Uckermark GmbH. Nach Angaben des Handelsblattes hat sich der Brandenburger Pionierunternehmer zum Ziel gesetzt, Hanf als vielfältig einsetzbaren Industrierohstoff zu vermarkten. Wobei die Automobilindustrie trotz eines hohen technischen Anspruchsniveaus als lukrativste Kundengruppe angepeilt wird. Nach Auskunft des “Jungunternehmers” Rainer Nowotny setzen inzwischen alle großen Automobilkonzerne und auch die Flugzeugbauer auf Naturfasern.

Die Hanf-Faser-Fabrik Uckermark GmbH hat zwanzig Landwirte unter Vertrag. Nowotny beschäftigt inzwischen zehn Mitarbeiter, die Verarbeitungsanlage alle Pflanzenteile vollständig verwerten. In das Unternehmen wurden insgesamt 5,5 Mio. DM (2,8 Mio. Euro) investiert, darunter auch Zuschüsse aus dem Aufschwung Ost und diverse Kredite, die die Deutsche Ausgleichsbank vermittelte.

Über die Beteiligungsagentur der Deutschen Ausgleichsbank (DtA) fand Nowotny einen Partner, Wolfgang Kluge, der die ökologische Konzeption des Betriebs mitträgt. 800.000 DM brachte der neue Gesellschafter ein, der sich vor allem um die betriebswirtschaftlichen Belange der Firma kümmern wird. Kluge hat einen Ingenieur-Abschluss in Fahrzeugtechnik und glaubt, dass die Automobilindustrie “als Geschäftsschwerpunkt zukunftsweisend ist, weil dort zunehmend Kunststoffe durch Naturmaterialien ersetzt werden”. Über einen Börsengang, so das Handesblatt, denken beide Gesellschafter nach.

Siehe auch Meldungen vom 04.11.99 und 26.04.99.

Autor: Klaus-Martin Meyer (nova)
Endredaktion: Michael Karus (nova)
Quelle: Handelsblatt Wochenendausgabe vom 28./29.04.00.

Source: Handelsblatt Wochenendausgabe vom 28./29.04.00.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email