20 Januar 2005

Hanf auf Stilllegungsflächen (Neue Fassung!)

Pressemitteilung

Der Anbau von Hanf ist auf Stilllegungsflächen als nachwachsender Rohstoff im Jahr 2005 wieder möglich. Dies wurde in einem Expertengespräch zwischen Vertretern des BMVL (Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft), der BLE (Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung) und des DNV (Deutscher Naturfaserverband) am 18. Januar 2005 in Bonn bestätigt.

Hanfsamen aus stillgelegten Flächen dürfen auch für den Futter- und Lebensmittelbereich verwertet werden. Somit kann der hohe Vorfruchtwert und die gute unkrautunterdrückende Wirkung des Hanfes nun auch wieder auf Stilllegungsflächen genutzt werden.

Die Badische Naturfaseraufbereitung (BaFa) bietet hierzu Verträge an.

Kontakt:
Badische Naturfaseraufbereitung GmbH (BaFa)
Stephanstr. 2
76316 Malsch
Tel.: 07246/9432374
Fax: 07246/9432376
E-Mail: bafa@swol.de
Internet: www.bafa-gmbh.de

Source: Pressemitteilung der Badische Naturfaseraufbereitung GmbH vom 2005-01-21.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email