20 März 2007

Hackschnitzel, Sägespäne und Nahrungsmittel deutlich teurer

destatis: Erzeugerpreise Februar 2007: + 2,8% gegenüber Februar 2006

Der Index der Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lag nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes im Februar 2007 um 2,8% höher als im Februar 2006. Dies ist der niedrigste Stand der Jahresteuerungsrate seit Dezember 2004 (+ 2,9%). Überdurchschnittlich hohe Jahresteuerungsraten weisen eine Reihe von Vorleistungs­gütern auf.

Davon sind sowohl einige Vorleistungsgüter für die Nahrungsmittelindustrie betroffen – die Preise für Futtermittel für Nutztiere lagen im Februar 2007 beispielsweise um 18,4% und die Preise für Mahlerzeugnisse, Stärke und Stärkeerzeugnisse um 11,7% über dem Vorjahresniveau – als auch Vorleistungsgüter für andere Zweige des Verarbeitenden Gewerbes.

Hackschnitzel und Sägespäne erneut deutlich verteuert
Die Erzeugerpreise für Nadelschnittholz waren im Februar 0,6% höher als im Januar. Gegenüber Februar 2006 ergibt sich ein Plus von 29,3%. Im Jahresvergleich stark gestiegen sind auch die Preise für Rohspanplatten, diese legten seit Februar 2006 um 28,0% zu. Die höchsten Preissteiegrungen verzeichnet das Statistische Bundesamt im 12-Monats-Vergleich aber für die beiden erfassten Sägerestholzsortimente: Hackschnitzel +81,6% und Sägespäne +62,8%.

erzeugpreis.gif

Die vollständige Pressemitteilung mit Angaben zu Mineralölprodukten, Metallen etc. steht hier zum Download bereit.

(Vgl. Meldungen vom 2007-01-23, 2007-02-13 und 2006-11-15.)

Source: Statistisches Bundesamt und Holz-Zentralblatt, 2007-03-20.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email