20 September 2006

GV-Raps aus Kanada demnächst in europäischen Ölmühlen

Einfuhr und Verarbeitung von gentechnisch veränderter (GV-)Rapssaat aus Kanada wird die EU-Kommission demnächst genehmigen.

Der EU-Agrarministerrat verweigerte am Montag in Brüssel zwar seine Zustimmung für Ms8xRf3 von Bayer Crop Science. Da sich der Rat aber nicht mit qualifizierter Mehrheit gegen die Einfuhr aussprach, blockierte er nicht das Genehmigungsverfahren.

Deutschland stimmte für die Zulassung. Der herbizidresistente Raps von Bayer hat in Kanada einen Marktanteil von 40 Prozent. Öl und Kuchen dürfen bereits eingeführt werden. Jetzt sollen die europäischen Ölmühlen auch die Saat einführen und verarbeiten dürfen.

(Vgl. Meldungen vom 2006-08-03 und 2006-06-23.)

Source: Agrimanager vom 2006-09-20.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email