20 November 1999

Gut Deesberg größter Hanfproduzent Ostwestfalens

In nur drei Jahren hat sich das Gut Deesberg in Bad Oeynhausen zum größten Hanfproduzenten Ostwestfalens entwickelt. Darüber hinaus vermarktet der Biobauer Arnulf Rolfsmeyer Hanfprodukte wie Tee, Socken und Isoliermatten aus Hanfstroh im Direktvertrieb über seinen Hofladen.
Bauer Rolfsmeyer baut auf insgesamt 20 Hektar Hanf an. Auf der einen Hälfte der Anbaufläche wird Saatgut der Sorte “Fasamo” vermehrt. Für die verbleibenden 10 Hektar existieren feste Abnehmer. Ein Teil der Körnerernte wandert in eine Löhner Bäckerei, der Rest wird in Solingen zu Öl verpresst. Die Firma Möllerplast (siehe Meldungen vom 21.10.99 und 01.07.99) nimmt das Hanfstroh ab, um daraus zukünftig Formteile für die Automobilindustrie zu produzieren. Außerdem werden Hanfschäben an einen Frankfurter Reitstall verkauft. Zu einem Kilopreis von 18 DM (9,20 Euro) werden sogar die Hanfblätter als Vorprodukt für Tees verkauft.
Arnulf Rolfsmeyer gibt sich mit dem landwirtschaftlichen Teil der Wertschöpfungskette allerdings noch nicht zufrieden. Er tüftelt an Techniken, um auch in den Faseraufschluss einsteigen zu können. Mit Hilfe eines Lohnunternehmers entwickelte Rolfsmeyer zudem den Prototypen einer Dämmplatte aus Hanfstroh. Dieses breite Spektrum wird abgerundet durch ein Forschungs-Projekt “Gesundheit, Wellness und Ernährung”, in das sich der Landwirt mit seinem Hanf hat einspannen lassen.

Autor: Klaus-Martin Meyer (nova)
Endredaktion: Michael Karus (nova)
Quelle: www.mt-online.de vom 20.11.99

Source: www.mt-online.de vom 20.11.99

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email