25 August 2008

Grünes Licht für deutsche Bioenergieförderung

Europäische Kommission genehmigt Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien

Die Europäische Kommission hat die Richtlinien Deutschlands zum Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien (MAP) genehmigt. Wie das Bundesumweltministerium mitteilte, ist damit nun der Weg frei für die MAP-Förderung und für die Öffnung des Programms Erneuerbare Energien der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) für besonders förderwürdige große Anlagen. Die Genehmigung werde schnellstmöglich umgesetzt.

Im KfW-Programm Erneuerbare Energien könnten ab 1. September 2008 Anträge gestellt werden, in der Regel über die Hausbanken. Auch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) könne nun ab sofort Anträge von gewerblichen Antragstellern bewilligen. Bereits vorliegende Anträge würden in der Bearbeitung vorgezogen. Dem Ministerium zufolge werden mit den neuen Richtlinien die Konditionen für gewerbliche Investitionen deutlich attraktiver. Gefördert werden Anlagen zur Nutzung von Tiefengeothermie und Biomasse, große Solarkollektoranlagen, Nahwärmenetze und große Wärmespeicher, die aus erneuerbaren Energien gespeist werden.

Auch Anlagen zur Aufbereitung von Biogas auf Erdgasqualität und Biogasleitungen kommen für die Subventionen in Frage. In diesem Jahr stehen für das Programm 350 Millionen Euro bereit, ab 2009 sollen es bis zu 500 Millionen Euro jährlich sein.

Source: agrarheute.com, 2008-08-25.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email