9 Mai 2012

Grüne wollen Ausbreitung der Mais-Wüsten bremsen

Kleefelder oder gleich Blumenwiesen statt Mais-Monokulturen

Zur Zeit kursieren gleich mehrere Vorschläge um die für die Biogasproduktion angelegten Maismonokulturen durch ökologisch günstigere Ackerpflanzen zu ersetzen. Die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, deren damalige Landwirtschaftsminsterin Künast Mit-Urheberin des “Biomasse-zu-Biogas-Konzepts” im EEG war, setzen auf Luzerne statt Mais, um den Anbau von “Biomasse” für den Boden verträglicher zu machen und – im Gegensatz zum Windbestäuber Mais – gleichzeitig auch wieder Insekten eine Lebensgrundlage auf den Äckern zu schaffen.

Leguminosen wie Klee- und Luzerne seien auch deshalb eine Alternative weil sie Humus aufbauen und so weiteres Kohlendioxid aus der Atmosphäre im Boden binden. Außerdem benötigen sie als stickstoffbindende Pflanzen keine synthetischen Stickstoff-Düngemittel für deren Erzeugung viel Energie verbraucht würde und deren Einsatz auf dem Feld wieder Lachgas, ein weit stärkeres Klimagas als CO2, freisetzt.

… Vollständiger Text: http://www.heise.de/tp/blogs/2/151960

Tags: Leguminosen, Biogasproduktion, Biomasselieferanten

Source: Heise, 2012-05-09.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email