20 August 2008

Green-IT fängt beim Gehäuse an

Von massentauglichen Bambusgehäusen bis zu handgefertigten Edelholzlaptops

Auch die Hersteller von Laptops wollen in Sachen Green-IT einen Beitrag leisten und bauen Holznotebooks, die äußerlich auch wirklich was hermachen. Edelstücke gibt es von Singulum, eine in München ansässige Firma, die aus verschiedensten Materialien handgefertigte Notebooks anbietet. So werden Notebooks je nach Wunsch aus unterschiedlichen Holzsorten wie Kirschholz, Amboina aus Indonesien und Malaysien oder etwa Bubinga aus Zentralafrika gefertigt. Die Preise hängen von den individuellen Wünschen, der mobile Rechner haben muss, ab. Die Einzelstücke sind für den Durchschnittsbürger aber wohl kaum bezahlbar.

Fujitsu_Woodshell_a.jpgDoch auch für die kleineren Geldbörsen gibt es mittlerweile Natur pur. So hat bereits der Hersteller Fujitsu gemeinsam mit dem japanischen Unternehmen Monacca, das auf Holzprodukte spezialisiert ist, ein “grünes” Notebook namens “WoodShell” gezeigt. Das Gerät ist aus Zedernholz und als Scharniere kommen Jute-Bänder anstatt Plastik zum Einsatz. Den Preis hat Fujitsu zwar noch nicht verraten, dürfte aber nicht annähernd in der Preisklasse der Singulum-Geräte liegen.

Auch Asus hat in die Öko-Box gegriffen. Von ihm kommt ein Gerät aus Bambus. Aus Bambus deshalb, da es wie die Pflanze strapazierfähig und flexibel, weit verbreitet ist und wieder schnell nachwächst. Wann das Gerät hierzulande angeboten wird und zu welchem Preis, ist derzeit nicht bekannt. Von Dell kommt Ende des Jahres ein Standrechner aus Bambus.

Source: Telekom-Presse.at, 2008-08-

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email