30 Januar 2018

Green Fashion im Zentrum der Berlin Fashion Week

In der vergangenen Woche stand Berlin ganz im Zeichen der Mode. forum Redakteurin Sarah Ullmann war für Sie vor Ort.

„Wir haben gezeigt, dass Nachhaltigkeit und Innovation die Themen sind, die die Modebranche bewegen. Wer nicht im Kraftwerk war, der kontrastreichen Kulisse in Berlin Mitte, hat was verpasst”, so Olaf Schmidt, Vice President Textiles and Textiles Technologies bei der Messe Frankfurt.

Im Zentrum der Berlin Fashion Week

Bildschirmfoto 2018-01-31 um 11.52.17

© Greenshowroom

Messe, Modenschauen und Konferenzen. Mode, Technologie und Nachhaltigkeit. Die Formate der Ethical Fashion Show Berlin und des Greenshowroom sind so vielfältig wie die Themen. Mit dem Rahmenprogramm der FASHIONSUSTAIN, der Konferenz der Messe Frankfurt und der #FASHIONTECH der Premium Group, bildet das Kraftwerk den Hotspot für die Zukunftsthemen der Mode. Insgesamt nutzten 170 innovative, progressive Labels aus 26 Ländern diese Plattform, um sich zu präsentieren und auszutauschen.

Ein paar Kilometer weiter westlich bot auch die Xoom auf der Panorama Berlin, eine Modemesse mit 800 Ausstellern und 50.000 Besuchern aus 96 Nationen, die Gelegenheit, neue Green Fashion Brands zu entdecken. „Nachhaltigkeit ist bereits seit Jahren ein wichtiges Marktthema und wird in Zukunft noch mehr an Relevanz gewinnen, deshalb wollen wir dem auch auf der Panorama Berlin mehr Raum geben”, erklärt Jörg Wichmann, Geschäftsführer der Panorama Berlin.

Aktuelle Trends: moderne Natürlichkeit

Bildschirmfoto 2018-01-31 um 11.52.37

© Greenshowroom

Als Kontrast zu ständiger Reizüberflutung, allgegenwärtigem Überfluss und exzessivem Materialismus wird die Sehnsucht nach Ursprünglichem und einfachen Dingen immer stärker. Zeitgenössische Mode antwortet darauf mit natürlichen Materialien wie Olivenblattextrakt gegerbtem Leder, Hanf als wiederentdeckter Rohfaser oder recycelter Wolle. Mal verbunden mit innovativen Hightech-Materialien, mal mit raffinierten Schnitten. Andere spannende und hochengagierte Labels präsentierten Jacken aus recyceltem Leder, biologisch abbaubare Outdoorbekleidung, Kleider aus PET-Flaschen oder Lederalternativen aus Ananas.

Zudem bot die Messe mit der Knowledge-Lounge einen Rahmen, in dem Zertifizierer und Initiativen, wie PETA, GOTS, circular.fashion und Fairtrade Deutschland, Fragen rund um Nachhaltigkeit in der Mode beantworten konnten.

Kraftwerk: ein Hotspot für Zukunftsthemen in der Mode

Die Textil- und Modebranche befindet sich im Wandel. Technischer Fortschritt und strategische Implementierung zeugen von einem neuen Verständnis für Innovation und verstärken den Veränderungsprozess, von dem alle Anspruchsgruppen profitieren.

Bildschirmfoto 2018-01-31 um 11.52.51

© Greenshowroom

Eine Plattform, zwei Konferenzen. Die FASHIONTECH der Premium Group fokussiert sich auf digitales Marketing und Verkauf, wie auch auf digitale Markttrends. Die FASHIONSUSTAIN der Messe Frankfurt richtet sich nicht nur an die Profis der Modebranche, sondern an auch an ein transdisziplinäres Fachpublikum. Das zentrale Thema ist die zunehmende Bedeutung der Kreislaufwirtschaft „run for circularity”. Brands, Entwickler, Innovatoren, Hersteller und Forscher zeigten und diskutierten, wie nachhaltige Fashiontechnik Athleisure-, Sport-, Funktions- und Outdoorbekleidung verändert.

Zu den Keynote-Speakern gehörten die renommierte Trendforscherin Ellen Karp sowie die Umweltaktivistin Alexandra Cousteau (Good Impact Foundation).

Wir kommunizieren durch unsere Kleidung, aber wir treffen auch eine Entscheidung mit jedem gekauften Kleidungsstück. Ein Großteil der Fashion Industrie basiert auf Materialismus – und das zu einem sehr hohen sozio-okölogischem Preis. Die Ethical Fashion Show, der Greenshowroom und die Xoom haben gezeigt, wie es anders geht. Green Fashion ist nicht nur nachhaltig, sondern auch spannend!

Source: Forum Nachhaltig Wirtschaften, 2018-01-24.
Author: Sarah Ullmann

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email