17 August 2012

Globales Biotech-Börsenbarometer: Die Zahlen für 2011

Seit 1996 erstellt die Redaktion des Fachmagazins Nature Biotechnology jedes Jahr ein Trendbarometer börsennotierter Biotech-Firmen

Seit 1996 erstellt die Redaktion des Fachmagazins Nature Biotech-<br />nology jedes Jahr ein Trendbarometer börsennotierter Biotech-Firmen.<br />Quelle: fotolia.de”></td>
</tr>
<tr>
<td style=Seit 1996 erstellt die Redaktion des Fachmagazins Nature Biotech-
nology jedes Jahr ein Trendbarometer börsennotierter Biotech-Firmen.
Quelle: fotolia.de

Im Sommer blickt das Fachjournal Nature Biotechnology traditionell auf die Vorjahreszahlen der börsennotierten Biotechnologie-Unternehmen. Das globale Börsenbarometer für 2011 zeichnet das Bild einer vergleichweise stabilen Branche, die sich selbst in wirtschaftlich schwierigen Zeiten Gewinne erwirtschaften konnte. Allerdings sind es insbesondere die Schwergewichte der Szene, die mit schwarzen Zahlen punkten können. Immerhin 13 Unternehmen trauten sich weltweit aufs Börsenparkett.

Hintergrund zur Studie
Seit 1996 macht sich die Fachzeitschrift Nature Biotechnology jährlich ein Bild von der Biotech-Branche, indem es einen Blick in die Bilanzen aller börsennotierten Biotechnologie-Unternehmen wirft. Im Rückblick auf das Jahr 2011 wurden 438 Firmen erfasst (2012, Bd.30, S.751-757). Der Löwenanteil der Unternehmen ist in den USA an der Börse notiert (216), in Europa sind es 134. Aus deutscher Sicht werden dabei 14 Unternehmen berücksichtigt. Die Redaktion von Nature Biotechnology zieht die Grenzen der Biotechnologie dabei ähnlich wie die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und ihrer Definition dedizierter Biotech-Unternehmen, die auch bei biotechnologie.de und der jährlichen Firmenumfrage in Deutschland verwendet wird (mehr…). So werden vor allem jene börsennotierten Firmen miteinbezogen, deren Hauptgeschäftsfeld die Biotechnologie darstellt. Pharmaunternehmen, Firmen der Medizintechnik sowie CROs werden nicht dazugezählt. Die Datenbasis für die Untersuchung stammen von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young, dem Branchendienst BioCentury sowie den Bilanzberichten der jeweiligen Unternehmen. Inhaltlich erfasst die Studie die gesamte finanzielle Situation der Unternehmen, angefangen bei der Kapitalversorgung bis hin zu Übernahmen, Forschungsausgaben, Gewinn und Bestseller-Medikamenten.

Source: Biotechnologie.de, 2012-08-17.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email