15 August 2005

GeldWelt-Kolumne: Mit Edelholz zu mehr Rendite?!

“Kapitalanlagen” in Wald oder Edelholz sind neue Alternativen, die Investoren in den letzten Jahren angeboten werden. Im Gegensatz zum Kauf von Waldfläche als Immobilie bieten die neuen Konzepte flexible Möglichkeiten vom Wachstum des Holzes zu profitieren.

Sicherheit: Erstrangige Grundschulden

Die Palette der “Edelholz-Anlagen” reicht von Anleihe ähnlichen Modellen mit fester Laufzeit, festen Zinszahlungen und der Absicherung über erstrangige Grundschulden bis hin zum Kauf von jungen Bäumen in definierten Waldflächen und dem Verkauf der Bäume nach z.B. 20 Jahren.

Hohe Rendite…

Während Investitionen in das altbekannte “gelbe Gold” über die letzten 20 Jahre nur ca. + 150 Prozent gebracht hatte, konnten Anleger mit “grünem Gold” fast 700 Prozent Gewinn in den letzten 20 Jahren erzielen – und das steuerfrei. Also brutto vor Steuern etwa 1.300 Prozent. GeldWelt.de stellt Ihnen verschiedene Konzepte vor.

… und an die Umwelt gedacht

Die Anpflanzung von Edelholz wirkt dem Raubbau am Wald massiv entgegen und erhöht gleichzeitig die Bindung von Kohlendioxid aus der Atmosphäre (Kyoto-Vertrag). So sind Umweltschutz und hohe steuerfreie Gewinne gut zu kombinieren.

Entwicklung des Marktes

Der Edelholzpreis steigt seit mehr als 30 Jahren um 3 bis 6 Prozent pro Jahr, was auch künftig erwartet wird, während das Angebot an Edelhölzern jedes Jahr um ca. 2 Prozent abnimmt. Die weltweiten Edelholzbestände sind bekannt und die Entwicklung lässt sich auf Jahrzehnte voraussagen, denn nur was jetzt angepflanzt wird, kann in 20 Jahren geerntet werden. Dauerhafte Rentabilität geht hier mit sozialer Verantwortung und Umweltdienlichkeit einher.

Der Diversifikationseffekt

Holz korreliert praktisch nicht mit anderen Anlagearten und ist somit eine ideale Beimischung zu vielen Anlageportfolios.

Investitionshindernisse beseitigt

In den vergangenen Jahrhunderten waren nur institutionelle Anleger und reiche Familien erfolgreich in Wald und nachwachsende Rohstoffe investiert, da für den Kauf von wirtschaftlichen, größeren Waldfläche hohe Summen erforderlich sind. Neue Konzepte jedoch ermöglichen dem Anleger schon mit geringen Summen den Einstieg.

Autor Oliver Rumpf ist Leiter des GeldWelt.de-Teams, einer bundesweiten Kooperation von Experten, die einen ständig wachsenden Kreis von Anlegern betreut. Dabei hat sich GeldWelt.de auf geschlossene Fonds, wie z.B. Dubai-Fonds und andere ausländische Immobilienfonds, spezialisiert.

(Anm. d. Redaktion: Der obige Text spiegelt die Meinung des Kolumnisten wider. Die nova-Institut GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.)

Source: Finanzen.net vom 2005-08-15.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email