5 Oktober 2004

Geld vom Staat fürs Energiesparen: Wo Bargeld lacht

BMU-Wegweiser durchs Förder-Dickicht komplett aktualisiert

Eine komplett aktualisierte Auflage der Informationsbroschüre über Förderprogramme für Energiesparmassnahmen und erneuerbare Energien hat das Bundesumweltministerium in Zusammenarbeit mit dem BINE Informationsdienst herausgegeben. Rund 400 Förderprogramme der Europäischen Union, von Bund, Ländern, Kommunen und Energieversorgern werden vorgestellt. “Unser Ziel ist, den Bürgerinnen und Bürgern einen schnellen Überblick zu bieten, welche Fördermittel es gibt und wo diese beantragt werden können”, so Bundesumweltminister Jürgen Trittin. “Die Bundesregierung stellt dank des zusätzlichen Aufkommens aus der Ökologischen Steuerreform jährlich 160 Millionen Euro für ein erweitertes CO2-Gebäudesanierungsprogramm bereit.”

Klimaschutz ist nicht allein Sache der Regierung. Auch Wirtschaft, Verkehr und private Haushalte können einen entscheidenden Beitrag leisten. Und davon noch profitieren: Durch verbesserte Wärmedämmung und energiesparende Geräte lässt sich bares Geld sparen. Oft werden die Energieeinsparpotenziale mit der Begründung, sie seien zu teuer, nicht ausgenutzt – obwohl verschiedenste Institutionen Milliarden Euro dafür bereit stellen. Energiesparen und ein Wechsel zu erneuerbaren Energien lohnen sich angesichts aktuell und vermutlich auch künftig steigender Öl- und Gaspreise und auch dank der Fördermilliarden. So ist der Preis Ende September für einen Barrel Rohöl (entspricht 159 Litern) erstmals über 50 Dollar gewesen. Noch vor sechs Jahren lag er unter 10 Dollar.

Die Broschüre “Geld vom Staat fürs Energiesparen” bringt Licht in den Förderdschungel. Fördermaßnahmen des Bundes werden ausführlich erläutert. Bei den Programmen von Ländern, Kommunen und Energieversorgern werden Einzelheiten und die Förderinstitutionen aufgeführt. Zusätzlich informiert der BINE Informationsdienst Privatpersonen unter einer Förder-Hotline, Telefon 0228-9 23 79 14, sowie im Internet unter www.energiefoerderung.info. Hier werden auch tagesaktuelle Änderungen angezeigt, die angesichts häufiger Programmänderungen in jedem Fall berücksichtigt werden sollten.

Die Broschüre ist erhältlich beim BMU, Referat Öffentlichkeitsarbeit, 11055 Berlin, Fax: 01888-305-2044, Internet: www.bmu.de, e-Mail: service@bmu.bund.de.

Weitere Informationen:
BMU-Broschüre: Geld vom Staat – für Energiesparen und erneuerbare Energien [PDF-Dokument]

(Vgl. Meldung vom 2004-09-13.)

Source: BMU-Pressemitteilung 290/04 vom 2004-10-04.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email