22 September 2005

Geflügelfedern – Rohstoff und kein Abfall

US-Forscher entwickeln Kunststoff aus Federn

Geflügelfedern fallen in großen Mengen an, wenn Hühner, Enten und Gänse gerupft werden. Als Füllmaterial für Federkissen oder als Schreibfedern – wie früher – finden sie heute kaum Verwendung. Aber wofür könnte man sie nutzen? Amerikanischen Forschern des Agricultural Research Service in Beltsville, Maryland, ist es gelungen, zumindest im Labormaßstab aus Geflügelfedern Kunststoff herzustellen.

Dazu können bekannte Herstellungsverfahren genutzt werden. Die Zusammensetzung des Kunststoffs ist vergleichbar mit dem aus Erdöl hergestellten Material wie Polyethylen oder Polypropylen. Der “Feder-Kunststoff” könnte gut in der Verpackungsindustrie eingesetzt werden, denn er zeichnet sich durch gute Haltbarkeit und Reißfestigkeit aus und ist gleichzeitig biologisch abbaubar.

(Vgl. Meldungen vom 2004-05-14 und 2002-08-10.)

Source: aid-Presseinfo 38/05 vom 2005-09-22.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email