24 September 2007

Fraunhofer-Innovationscluster Polymertechnologie startet in Halle-Leipzig

Polymere, Kautschuk und Naturfaserkomposite als Schwerpunkte

Polymere, Kautschuk, Naturfaserkomposite – Innovationen im Bereich der Polymersynthese und -verarbeitung schneller auf den Markt zu bringen, haben sich Großunternehmen, mittelständische Unternehmen und Forschungseinrichtungen im Raum Halle-Leipzig zum Ziel gesetzt. Daher bündeln sie ihre Kompetenzen im Fraunhofer-Innovationscluster “Polymertechnologie”.

Beteiligt sind die Fraunhofer-Institute für Angewandte Polymerforschung IAP in Potsdam und für Werkstoffmechanik IWM in Halle, das Fraunhofer-Pilotanlagenzentrum für Polymersynthese und -verarbeitung PAZ in Schkopau, die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sowie zahlreiche Industrieunternehmen, sowohl klein- und mittelständische Unternehmen als auch Grossunternehmen wie Dow Chemical.

Finanziert wird das Cluster für einen Zeitraum von vier Jahren mit 2,0 Mio Euro von der Fraunhofer-Gesellschaft aus Mitteln des Pakts für Forschung und Innovation, mit 2,4 Mio Euro vom Land Sachsen-Anhalt und mit Beträgen in ähnlicher Größenordnung aus der Industrie. “Mit dem Cluster bieten wir Kompetenzen für die in der Region Halle-Leipzig ansässige Polymerindustrie”, sagt Prof. Dr. Ulrich Buller, Forschungsvorstand der Fraunhofer-Gesellschaft. “Bisherige Initiativen wie die Mitarbeit in der Fördergemeinschaft für Polymerentwicklung und Kunststofftechnik in Mitteldeutschland Polykum setzen wir fort.”

Die Ausgangsbasis für das Innovationscluster Polymertechnologien ist optimal: Der Umsatz der ostdeutschen Chemieindustrie hat im Jahre 2005 erstmals den von 1990 – 15 Mrd. Euro – überschritten. Die Hälfte dieses Umsatzes entstand am Standort Halle-Leipzig.

“Als inhaltliche Schwerpunkte wollen wir im Cluster drei Themenbereiche bearbeiten: Polymer-Nanopartikel-Blends, neue Kautschuktypen sowie Biopolymere und Naturfaserkomposite”, sagt Prof. Dr. Michael Bartke, wissenschaftlicher Leiter des PAZ und Sprecher des Innovationsclusters.

Pressemitteilung als PDF-Dokument

Kontakt
Fraunhofer-Pilotanlagenzentrum für Polymersynthese und -verarbeitung PAZ
Dr.-Ing. Michael Bartke
Value Park A74
06258 Schkopau
Tel.: 03461-25 98-120
Fax: 03461-25 98-105
E-Mail

(Vgl. Meldungen vom 2007-07-06, 2007-09-10, 2007-08-17 und 2007-07-30.)

Source: Fraunhofer-Gesellschaft, Pressemitteilung, 2007-09-19.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email