25 Mai 2005

Frankreich will Biotreibstoffe massiv fördern

Deutschland könnte Mengenziel der EU-Richtlinie für den Dieselmarkt schon 2006 erreichen

Die französische Regierung will die Produktion von steuerbegünstigten Biotreibstoffen bis 2010 vervierfachen. Das hat laut einem Bericht des Agrarpressedienstes Agra-Europe (AgE) Ministerpräsident Jean-Pierre Raffarin auf dem Kongress der französischen Ölsaatenerzeuger am 19. Mai 2005 in Orléans bekannt gegeben. In Abstimmung mit Landwirtschaftsminister Dominique Bussereau habe man sich darauf verständigt, die Produktionskapazitäten für Biodiesel um 700.000 Tonnen und für Bioethanol um 250.000 Tonnen auszuweiten, habe Raffarin gesagt. Noch vor Jahresende soll ein weiteres Ausschreibungsverfahren für den Bau neuer Industrieprojekte anlaufen.

Die staatliche Förderung von Biotreibstoffen in Form von Biodiesel und Bioethanol bedeute eine Stützung der französischen Landwirtschaft, und der Agrarsektor könne seine Innovationsbereitschaft unter Beweis stellen, unterstrich der Regierungschef. Zugleich biete ein forcierter Ausbau von Biokraftstoffen die Möglichkeit für Frankreich, eine umweltgerechte Landwirtschaft zu fördern und seine Verpflichtungen aus dem Kyoto-Protokoll zu erfüllen. Dabei sei für Frankreich das in der EU-Biokraftstoffrichtlinie festgelegte Ziel massgeblich, den Anteil der Biotreibstoffe am gesamten Benzin- und Dieselverbrauch bis zum Jahr 2010 auf 5,75 Prozent zu erhöhen.

Aufmerksam verfolgten die 500 Delegierten auch die vom UFOP-Vorsitzenden Dr. Klaus Kliem vorgestellten Planungen in Deutschland. Die voraussichtliche Produktionssteigerung für Biodiesel betrage im laufenden Jahr 400.000 Tonnen. Durch Erweiterung bestehender Anlagen und Neubau sei ein weiterer Zuwachs in Höhe von 500.000 Tonnen im kommenden Jahr zu erwarten, erläuterte Dr. Kliem. Im Verlauf der nächsten zwei Jahre erhöhten sich die Produktionskapazitäten auf 2 Millionen Tonnen. Damit könnte das in der EU-Richtlinie zur Förderung von Biokraftstoffen vorgegebene Mengenziel für 2010 in Höhe von 5,75 Prozent für den Dieselmarkt bereits im Jahr 2006 erreicht werden.

Source: www.lid.ch und UFOP-Pressemeldung vom 2005-05-24.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email