16 September 2004

Frankreich: Verdreifachung der Biotreibstoffproduktion bis 2007 geplant

Am 7. September stellte Premierminister Jean-Pierre Raffarin einen Plan vor, die Biotreibstoffproduktion bis 2007 zu verdreifachen. Frankreich will vor Deutschland in diesem Bereich somit zum europäischen Marktführer werden.

Herr Raffarin hat den geplante Bau von vier “gleichwertigen” Fabriken der neuen Generation – in der Biotreibstoffanlage von Venette bei Compiègne mit einer Kapazität von je 200.000 Tonnen pro Jahr angekündigt. Im Zuge dessen sollen dort 6.000 Arbeitsplätze entstehen. Die landwirtschaftliche Anbaufläche für Biotreibstoffe muss hierfür verdreifacht werden und soll voraussichtlich eine Million Hektar erreichen.

Bis zum Jahr 2007 ist eine Zunahme der nationalen Produktion von ungefähr 450.000 Tonnen (davon 350.000 Tonnen Diester und 100.000 Tonnen Ethanol) jährlich auf 1,250 Mio. Tonnen geplant. “Diester” (Bio-Dieselkrafstoff) wird aus Raps, Sonnenblumen oder Soja hergestellt und wird anschließend dem Dieselkraftstoff hinzugefügt. Das aus Rüben, Kartoffeln, Biomassen oder Getreide extrahierte Ethanol wird dem Benzin beigemischt.

Der Einsatz von Biotreibstoffen soll insbesondere bei öffentlichen Verkehrsmitteln zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen beitragen. Der Premierminister betonte in diesem Zusammenhang das Engagement der französischen Regierung zur Einhaltung des Kyoto Protokolls.

Source: Elektronische Newsletter "Wissenschaft-Frankreich", Ausgabe vom 2004-09-15.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email