30 November 2006

Frankreich braucht mehr Fläche für Bioenergie

Frankreich wird 2010 1,8 Mio. ha für die Rapsproduktion brauchen, um die Beimischungsquote von 5,75 Prozent von Biodiesel zu mineralischem Diesel erfüllen zu können. Derzeit pflanzen die französischen Bauern auf einer Fläche von nur 680.000 Hektar Raps an. Diese müsste um 1,1 Mio. Hektar ausgedehnt werden, um die geforderte Menge Raps produzieren zu können, zitiert Agra-Europe das nationale Institut für Agrarforschung INRA.

Dafür müssten stillgelegte Flächen genutzt sowie die Fruchtfolgen verkürzt und andere Nahrungsmittelflächen für die Produktion erneuerbarer Energieträger genutzt werden. Das Landwirtschaftsministerium hat sogar noch ehrgeizigere Pläne und will 7 Prozent Beimischung erreichen. Dafür seien insgesamt 2 Mio. Hektar an zusätzlicher Fläche notwendig, schätzt der Landwirtschaftsminister Dominique Bussereau. Nach seiner Vorstellung könnten 1 Mio. Hektar an stillgelegten Flächen genutzt werden. Zudem könnte Frankreich künftig weniger Mais anbauen.

Darüber hinaus würden laut INRA auch noch 220.000 Hektar für den Anbau von Weizen und Zuckerrüben für die Bioethanolproduktion benötigt.

Source: dlz-Agrarmagazin vom 2006-11-29.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email