4 November 2009

Forschungsergebnisse zu gesundheitlichen Schwierigkeiten bei B20 ohne praktische Bedeutung

Treibstoff mit 20% Biodieselanteil wird in Deutschland nicht verkauft

Die Forschung zu Biodiesel beschäftigt sich seit Jahren mit möglichen Wechselwirkungen, die durch die Beimischung von Biodiesel zu fossilem Diesel auftreten können. Ein gesichertes Ergebnis ist, dass keine Probleme bei den an den Tankstellen verkauften Kraftstoffen B7, das heißt fossilem Diesel mit einem Anteil von sieben Prozent Biodiesel, oder reinem Biodiesel (B100) auftauchen.

Seit längerem ist dagegen in der Forschung bekannt, dass sich bei einer Beimischung von rund 15 bis 20 Prozent Biodiesel (B15-B20) Trübstoffe bilden, was jedoch bei höheren Mischungsverhältnissen (B30) nicht mehr geschieht. Diese Trübstoffe, die lediglich im B15 bis B20 vermehrt auftreten, können bei der Verbrennung im Motor zu einer gesundheitlichen Gefährdung führen. Darüber hatte die Sendung auto mobil von VOX TV berichtet. Dieselkraftstoff wird jedoch in Deutschland nur in dem Mischungsverhältnis B7 oder B100 angeboten. Die Hersteller von Biodiesel haben sich in der Vergangenheit bis zur wissenschaftlichen Klärung gegen eine Einführung von B20 ausgesprochen und tun dies auch weiterhin.

“Die deutschen Biodieselhersteller lassen diese Effekte seit einiger Zeit vorbeugend untersuchen, obwohl B20 keinerlei praktische Bedeutung für den Verbraucher hat – weder jetzt noch in absehbarer Zukunft”, sagte Elmar Baumann, Geschäftsführer des Verbandes der Deutschen Biokraftstoffindustrie (VDB). Er hob hervor, dass alle derzeit im Markt befindlichen Biodieselvarianten, also B7 und B100, über Jahre erforscht und überprüft wurden, bevor sie genormt und zugelassen wurden. Dies werde im Sinne des Verbraucherschutzes mit jeder neuen Mischung ebenso geschehen, bevor der Kunde sie an der Tankstelle kaufen kann. “Eine für die Forschung alte Geschichte wird hier möglichst sensationell aufgebauscht, ohne dass sie tatsächlich Bedeutung für die Bevölkerung hat”, sagte Baumann.

Source: Verband der Deutschen Biokraftstoffindustrie e.V. (VDB), Pressemitteilung, 2009-11-02.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email